tomatenblüte
2012-02-19 17.00.20

Decadent, sündig….

süß und wahnsinnig lecker. Ja, ja, das stimmt. Sahnig, knusprig, fruchtig…alles drin was das süße Herz begehrt. Genau richtig zu ersten Geburtstag der
“Initiatve Sonntagssüß”.Gesammelt wird heute von Nina, alias Frl. Text.
Die Fotos hinken hinter dem Geschmack her. “Beige” ist halt nicht so fotogen.
Für ein Essen unter Freunden gabs das Dessert vor kurzem. Das läuft dann ungefähr so ab: Ein oder auch zwei stochern im Teller rum (ratter…ratter…wieviel Kalorien sind da wohl drin) wieder ein oder zwei (ich) essen mit Genuss einen kleinen Teller und dann noch die allerallerbesten Gäste, die, die die Köchin glücklich machen. Ein Teller und noch ein Teller bis der letzte Krümel weg ist.
Wo hab ich’s entdeckt? Das weiß ich leider nicht mehr genau. In irgendeiner Zeitung war ein Bericht über ” Supper Clubs “.(Ganz fantastischer Bericht. Wer war schon mal bei so einem Event?)Vom Saltoun Supper Club war dieses Rezept drin und wird seither immer wieder mal gemacht. Im Original werden Pekannüsse verwendet, ich mag Walnüsse lieber.
Beim ” Wilden Huhn ” durfte ich auch eine Megamegamonstermeringue bewundern. Die passt hier gut dazu.

Walnuss-Baiser mit Salz-Karamell und Banane

80g    Walnüsse vorsichtig trocken rösten und grob zerbrechen

Baiser

Backofen auf 100° vorheizen

2          Eiweiß
Salz
80g      Zucker
1/2Tl   Backpulver
1Tl      heller Essig

Eiweiß mit Salz schaumig schlagen. Zucker und Backpulver einrieseln lassen, weiterschlagen. Essig zugeben und weiterschlagen bis der Eischnee glänzt. Nüsse (abgekühlt) unterheben
Die Baisermasse in 6 Portionen auf ein Backblech (Backpapier) häufen.
Bei 100° 40 Minuten trocknen lassen. Hitze auf 70° reduzieren und 4 Stunden trocknen lassen. Backofentür mehrmals kurz öffnen. Die Baiser abkühlen lassen. Man kann die Baiser schon Tage vorher machen. Offen stehen lassen.

Karamellsauce

120g     Butter
120g     brauner  Zucker
120ml  Sahne
Salz

Butter und Zucker bei milder Hitze schmelzen bis der Zucker hellbraun karamellisiert ist.
Sahne unterrühren und ein paar Minuten sachte köcheln lassen. Salz zugeben, nicht zu wenig. Erst das Salz sorgt für den tollen Geschmack.
Für Eilige….Karamellbonbon in Sahne schmelzen, salzen, fertig.

1 Becher Sahne schlagen (ohne Zucker, sonst wird’s zu süß).

3 Bananen längs in dünne Scheiben schneiden (Riesengefummel) oder quer (kein Gefummel).

Baiser zerbröseln und mit Banane anrichten. Mit Sahne und Karamellsauce servieren.

Für 6 Portionen

About these ads
This entry was published on Februar 26, 2012 at 12:06 vormittags. It’s filed under Kochbuch, süß and tagged , , , , . Bookmark the permalink. Follow any comments here with the RSS feed for this post.

26 thoughts on “Decadent, sündig….

  1. Hmm, ich liebe Eaton Mess, Pavlova und Konsorten, also würde ich zu deinen Lieblingsgästen gehören :) Werde nächste Woche zu einem Supper Club gehen und sicherlich davon berichten. Liebe Grüße!

  2. samtundsahne on said:

    ich kann mir vorstellen, wer so ein lieblingsgast gewesen ist… au weia, das war sooooo lecker!!! vor allem mit diesen babybananen!!!! :)

    schönen sonntag!!
    nancy

  3. Su,
    dich hätte ich eh’ gerne mal als Gast. Bin gespannt auf Deinen Bericht! :D

  4. Auch wenn Beige nicht gerade fotogen ist, das Rz überzeugt umso mehr ,)

    Hab einen schönen Sonntag
    Kerstin

  5. Och, als Gast würde ich mich schon anbieten.
    Das sieht gut aus und liest sich fantastisch. Das wär was für mich, jawoll.
    So süß, dass sich die Zähne beim Lesen zusammenziehen. Und vermutlich so gut, dass sich die Knie Richtung Boden bewegen.
    Herzlichst, Tanja

  6. Lecker! Ich wär’ da wohl einer der Gäste, die nach einem Nachschlag fragen…. ;)

    Mit einem lieben Gruß,
    Sarah

  7. hmmm Sybille, zum dahinschmelzen, toll sehen sie aus Deine Walnuss-Baiser

    liebe Grüße
    Gaby

  8. Oh – so lecker, auch wenn sich weiss-beige nicht so fotogen zeigt, schmecke ich die Süsse und das Knusprige auf meiner Zunge. Masochisten – wer sich da zurück halten kann :-)

    Vielen Dank für die schöne und amüsante Sonntagslektüre.
    Herzlichst, Verena

  9. Das sieht ja wirklich total lecker aus, das muss ich unbedingt probieren!!

  10. Ohhhhh, Sybille – ich würde zu den allerbesten Gästen gehören *schwör*. Einen grossen Teller und dann noch einen grossen Teller… :-)
    Meringue, Caramel, Sahne… zum reinknien ist sowas doch. Davon leb ich jetzt eine ganze Woche. Heute beginnt meine Fastenwoche :-/

    Lieben Gruss von der hungernden Henne ;-)

  11. Och du Ärmste,
    obwohl…Du fastest doch sicher freiwillig?
    Komm’ gut durch.
    Grüßle

  12. Jetzt muss ich wohl auch noch backen lernen… Das klingt sooo lecker!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: