tomatenblüte
2012-01-01 18.33.14

New York Cheesecake….

gegessen im Barcomis in Berlin. Nicht kürzlich, sondern zum ersten Mal vor zehn Jahren. Seither immer wieder,  jedes Jahr wenn wir in Berlin sind, Pflichttermin sozusagen. Als das erste Backbuch von Cynthia Barcomi auf den Markt kam, natürlich sofort gekauft, doch Pustekuchen, der Cheesecake aus dem Buch ist lecker, aber es ist nicht DER Cheesecake aus dem Deli. Wenn man auf der Suche nach einem bestimmten Geschmack ist, kann es einen ganz verrückt machen wenn man immer ganz knapp vorbeischrammt.
Nach gefühlt 200 gebackenen Cheesecakes, die fast alle gut waren…. aber eben nicht DER Kuchen. Nun ein weiterer Versuch, nach diesem Rezept von Hannah’s Kitchen. Die Zutaten unterscheiden sich nicht großartig von den anderen Kuchen, die Zubereitung ist anders. Teig machen, alle weiteren Zutaten “schlampig” zusammenrühren und die flüssige “Suppe” auf den Teig gießen, backen. Kein Eischnee, nix schaumig rühren, auf keinen Fall. Auf einem anderen Blog (sehr schöner Blog, gerade erst entdeckt und schon kommt da nichts mehr…schade…) fand ich noch den “geheimen, Geheimtipp”…nicht geizig sein mit dem Salz im Teig.
Ergebnis…fast geschafft…nicht ganz…die Suche geht weiter.

Hannah’s New-York Cheesecake

Backofen auf 150° vorheizen

1Pck    Löffelbiskuits
125g     Butter
1/2 Tl   Salz
Kekse zerbröseln, mit flüssiger Butter und Salz verkneten, in eine 26 er Springform drücken. Den Rand der Springform gut fetten.

5           Eier
600g      Frischkäse
180g      Zucker
1Pck      Vanillezucker
Abrieb einer Zitrone, Salz
alles zusammenrühren und in die Form gießen.
40-50 Min bei 160° backen. Kuchen rausholen. 20 Min abkühlen lassen. In der Zwischenzeit 2 Becher saure Sahne mit 2 EL Zucker verrühren und vorsichtig auf den Kuchen gießen. Nochmal 10 Min bei 160° backen.
Auskühlen lassen. Eine Nacht im Kühlschrank gut durchkühlen.

Mein Sonntagssüß. Heute sammelt Katrin auf ihrem Blog Lingonsmak.

About these ads
This entry was published on März 4, 2012 at 7:28 vormittags. It’s filed under Kochbuch, süß and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink. Follow any comments here with the RSS feed for this post.

43 thoughts on “New York Cheesecake….

  1. das kenne ich, diesen dringenden Wunsch, etwas genauso im Geschmack hinzubekommen wie im Restaurant. Mir ist das zum letztem Mal mit einem indischen Dal passiert. Ich hab zwar vom Koch eine Zutatenliste bekommen, aber es hat einige Monate gedauert, bis ich total zufrieden war. Im Jänner waren wir in London dann wieder in diesem Lokal und, Überraschung: mein Dal schmeckt inzwischen besser :-)

    Welchen Frischkäse nimmst du denn? Da gibts ja sicher auch noch totale Unterschiede im Geschmack, oder? Jedenfalls probier ich den auch – ich hab ja gottseidank keine so strengen Vorgaben wie du :-)

    • Fräulein Blütenstengel on said:

      ich hab dieses rezept ausprobiert und ihn auf dem Geburtstag meiner Schwester serviert…alle Gäste sind eingefleischte Barcomisfans und waren der Meinung, dass er zu 99,9 wie bei barcomis schmeckt, allerdings hab ich um der von dir beschriebenen Mächtigkeit vorzubeugen, nicht 5 Eier sondern nur 3 genommen und ca. 30g Speisestärke- dann wird er leichter. Statt des Löffelbiskuits hab ich digestives-kekse genommen, aber auch der zwieback-mandel-boden aus ihrem backbuch könnte den gewünschten Erfolg erzielen! Vielleicht hilft dir das etwas bei deinen zukünftigen Versuchen des Nachbackens!
      Viele Grüße

  2. Hallo,
    also….streng bin ich auf keinen Fall :)
    Exquisa ” Der Sahnige “. Wenn man die Zutatenliste anschaut wohl der einzige Frischkäse in den man nicht noch lauter unnötiges Zeugs reingewurschtelt hat.
    Ist Dein Dal auf Deinem Blog? Muss mal gucken gehn!
    Grüßle

  3. ja sicher ist das auf meinem Blog – wo ich doch sooo stolz drauf bin :-)
    http://diekuechenschabe.blogspot.com/2011/11/indisch-aber-nur-fast.html

  4. Woran liegt es denn, dass Du noch nicht so ganz zufrieden bist? Am Boden oder am Belag? Ich finde auf jeden Fall, dass Dein Cheesecake prächtig ausschaut.

  5. Hallo Sybille,
    Dein cheescake sind fantastisch aus! Ich habe selbst mal einen gemacht, war aber alles andere als begeistert. Ob ich es wohl nochmals probieren sollte…?
    Die Suche nach perfekter Vollendung eines Rezeptes nach dem eigenen Geschmack kann wirklich lange dauern. Ich hab’s zum Glück endlich geschafft mit meinem, nein Omas Kartoffelkuchen, den kennst Du ja schon. Schönen Sonntag Dir!

  6. hmm Sybille, Dein Cheesecake sieht aus wie vom Konditor, akkurat, wunderschön präsentiert. Toll.

    Liebe Grüße Gaby

  7. Hallöschen Sybille,

    auf der Suche nach dem richtigen Geschmack, könnte man schon mal verzweifeln …
    wer kennt das nicht.
    Hast du es mal mit Ricotta oder Mascarpone auprobiert ?

    Lg Kerstin

    • Kerstin,
      viele Kombinationen. Ricotta war nicht mein Fall, Mascarpone schon. Ich hab’ 3 Lieblinge
      den von heute, dann einen Japanischen Souffle Käsekuchen und einen richtigen Käsekuchen mit viel Quark. Schmecken alle ganz unterschiedlich obwohl immer Käsekuchen draufsteht.
      Grüßle

  8. Was genau vermisst du noch? Mit cheesecakes meine ich mich auszukennen ;)

    • Su,
      ja, einfach ein bisschen zu kompakt. Vielleicht doch ein kleines bisschen Eischnee??
      Wenn du ein tolles Rezept hast back’ ichs bei dir nach. Oder muss ich nur bei dir schauen und da ist schon einer verbloggt??
      Liebe Grüße

      • Ich bin irgendwann dazu übergegangen, die Käse-Sahne-Mischung nicht mehr zu backen sondern mit wenig Gelatine zu binden. Es wird dann weniger fest und cremiger. Mein Vorbild war allerdings auch das in dem Backbuch beschriebene Junior’s Cheesecake und nicht Barcomis. Jetzt bin ich genauso gespannt auf Miss B’s Rezept :)

      • Su,
        ohne zu backen könnte gut funktionieren, geht dann so in die Käsesahnetorterichtung. Warten wir mal die Miss ab, was da kommt. :)

  9. Liebe Syb, ich muss grinsen, ich glaube nämlich ich habe genau das, was Du suchst…

    In einem alten amerikanischen Kochbuch (meiner Schwester) hatte ich mal unverhofft ein Rezept gefunden, dass dem Barcomis Cheesecake (dort ja NY Cheesecake) verdächtig ähnlich sah. Damals direkt nachgebacken und Vergleich bestanden – wenn mich meine Erinnerung nicht extrem täuscht.

    Werde ihn alsbald nachbacken für Dich. ;) Hoffe ich spanne Dich nicht zu sehr auf die Folter. Ist aber vom Prinzip ähnlich…

  10. friederike on said:

    Google doch mal “Sant´Angelo Torte”, da kommst du zur Seite The-flying-apple. Dieser Cheese cake ist einfach fantastisch, hab ich schon öfter gemacht, hat immer allen geschmeckt! Vielleicht ist das der Geschmack, nach dem du suchst…
    lg, Friederike

  11. Gell, das machst du schon gerne….einen neugierig machen!!
    Die Unterschiede sind oft nur ganz klein und das Ergebnis dann doch ganz verschieden.
    Ich freu’ mich auf dein Rezept und meine Männer auch, die essen nichts lieber als Käsekuchen und machen auch immer ganz genaue Angaben was man noch ein bisschen anders machen könnte, das gehört zum Spiel!
    LG

  12. New York Cheese Cake, ein Klassiker, den ich immer mag. Aber der hier sieht noch viel fantastischer aus, als die meisten, lecker, da hätt’ ich jetzt gerne ein Stückchen von.

  13. Ich habe ja so einen leckeren Cheesecake gerade im Kühlschrank stehen … allerdings nicht selbst gemacht, sondern machen lassen. Süßes all’ überall :-) Kann Dir allerdings gut nachvollziehen: wenn der Abgleich von Kuchenrealität mit Kuchenimagination nicht stimmt, musst Du weitertüfteln. Und das macht uns doch großen Spaß! Viele Grüße

  14. Ich komme mir neben euch Wahnsinnsbäckerinnen gaaaaanz miniklein vor. Ich verkrümel mich mal wieder. Kann keinen Tipp beisteuern, nur Schüsseln ausschlecken…

    Grussi von der Henne

    • Bist du noch ganz gescheit….miniklein…nach diesem tollen Zopf von gestern, da werde ich ganz neidisch. Der war so wunderschön!!
      Liebe Grüße

      • Ja, so Brotzeugs, das kann ich schon – aber all diese wunderbaren deutschen Torten, diese herrlichen Desserts, als das ganze kalorienreiche, sahnige, cremige Zeugs, diese supergeilen Kuchen in allen Variationen mit Obst und Streusel und sonem Zeugs – für all das bin ich echt nicht begabt. Ich kann auch alles, was süss ist, nicht dekorieren – irgendwie geht das nicht. Ist seltsam, ist aber so. Aber im Essen von Torten, da bin ich Weltmeisterin, ganz ehrlich – ich schwör’s Dir! *breitgrins*

      • Also…eigentlich bin ich ja mehr so für das Brotzeugs(nur Hefeteig) zuständig. Umgekehrt wie bei Dir. Für ein Stück Zopfbrot lasse ich jede Torte stehen. Mit den Leckereien ist es wie mit der Marmelade, mach’ ich gerne, ess’ ich aber nur in winzigen Dosen, wenn überhaupt.
        Ganz andere Frage: wieso deutsche Torten? Ist da die Schweiz so anders gestrickt, kann ich mir gar nicht vorstellen.

  15. Dein Kuchen sieht einfach köstlich aus – da kann man es sich echt schwer vorstellen, dass das i-Tüpfelchen in Sachen Geschmack noch fehlt. ;)

  16. Deutsche Torten… achja, da sind wir Schweizer schon anders gestrickt. Unser Angebot umfasst grad mal eine Zuger Kirschtorte, eine Schwarzwälder und eine Quarktorte ;-)
    Nein, wirklich – in Sachen Kuchen und Torten seid ihr ganz klar Weltmeister! Schon diesen netten Brauch von Kaffee und Kuchen am Nachmittag, das gibt’s hier nicht. Torten gibt’s nur am Geburtstag oder zu ganz besonderen Gelegenheiten. Naja, gut – so ein trockenes Cake, das kriegt man schon auch mal unter der Woche gereicht ;-)
    Gut, das alles ist jetzt ein bisschen überspitzt dargestellt – aber so weit daneben bin ich aber nicht.

  17. ich finde, den original cheesecake bekommt man nur mit Philadelphia hin. Aber deiner sieht super aus!

  18. Pingback: Rote Schwarzwurzel | missboulette

  19. Guck mal, was ich gestern entdeckt habe: eine Käsekuchen-Test in der Zeit online – http://www.zeit.de/2012/17/Kaesekuchen. Mit Rezepten, auch in den Kommentaren, die teilweise ulkig sind.
    Liebe Grüße!

  20. Hey Sybille,

    nun schließt sich ja der Käsekuchenkreis so langsam wieder *g* – ich sag nur Wilde Henne, Heike & Co :-)

    Dein Kuchen schaut klasse aus, ich hatte auch mal so eine ähnliche Variante, allerdings mit nem Pekannussboden und der war saugeil, die Masse war ziemlich ähnlich!

    Danke für Deinen Archivbeitrag zum Event ;-) durch die anderen Archivrezepte von Dir muss ich mich erst noch durchfuttern ;-)

    Liebe Grüße
    Alice

  21. Pingback: Kimchi + Tomatenblüte | missboulette

  22. Pingback: New York Matcha Cheesecake in Jars and some On-the-Wall Impressions | Food with a View

  23. Nun möchte ich an dieser Stelle auch nochmal herzlich danke sagen für Deine Barcomi’s-Steilvorlage:-). Ich finde, Dein Cheesecake sieht genau so aus wie das Original (und diese kleine Saure-Sahne-Haube in meiner Matcha-Version ist überaus gut angekommen). Kerstins Hinweis auf den Mascarpone war auch Gold wert. Lieben Gruß!

  24. Ich habe den Kuchen bei einer Freundin gegessen, er war ein Traum!
    Ich werde ihn zu Ostern auch backen….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: