tomatenblüte
2012-03-13 12.17.10

Käsekuchen….der Dritte..

Diesmal nix Frischkäse, diesmal Quark. Einen Keksboden sollte er bekommen und Schokolade wollte ich auch noch drin haben. Hat alles wunderbar funktioniert. Kuchen war fertig, eine Nacht durchgekühlt, gekostet und total begeistert. Der Boden einfach sensationell. Dann kommt mein lieber Mann, ich freu’ mich schon (er ist der Käsekuchenliebhaber)und was sagt er: “Der Boden schmeckt mir überhaupt nicht”.
Ich versteh’ die Welt nicht mehr, kann doch gar nicht sein. Der Sohn, der muss wenigstens begeistert sein. Was sagt er: “Schmeckt gut”. Ich: “Nur gut, nicht sehr gut”. Er: “Nö, nur gut”.
Was sagt man da: “Über Geschmack lässt sich nicht streiten”.

Zusammenfassung der bisherigen Testergebnisse.

Der Boden vom heutigen Kuchen mit dem Belag vom NY Cheesecake, das ist mein Kuchen, aber ganz sicher nicht der meines Mannes und mein Sohn isst eh’ jeden Kuchen.

Einen wunderschönen, kuchenreichen, sonntagssüßen Sonntag wünsch’ ich Euch.
Heute sammelt Nina alias Frl. Text.

Nachtrag:  Ich bin ja kein Echtzeitblogger, heißt, der Kuchen von heute wurde vergangenen Sonntag gegessen. Der Kuchen den ich gestern gemacht habe, den essen wir gerade…. freut Euch auf nächsten Sonntag, der ist wirklich super geworden.

Käsekuchen mit Schokoboden

Springform Ø 26cm

Boden

200g        Haferkekse  zerbröselt
100g        Butter geschmolzen
100g        dunkle Schokolade geschmolzen
Kekse mit der Butter vermischen, die Masse in die Springform drücken. Die Schokolade auf den Boden gießen und durch drehen der Form gleichmäßig verteilen. Im Kühlschrank festwerden lassen.

Belag

Backofen auf 180° vorheizen.

1000g     Ouark 10% Fett, abtropfen lassen. Restgewicht 700g (Das sollte man schon ein paar Stunden vorher machen)
200g       Zucker
250g       Mascarpone
100g       gemahlene Mandeln
Saft und Schale einer Zitrone
5            Eier, getrennt
Salz

Eiweiß mit Salz und etwas Zucker sehr steif schlagen.
Restlichen Zucker und alle anderen Zutaten miteinander verrühren. Eischnee vorsichtig unterziehen. Auf den Boden gießen und ca. 90 Minuten backen. Wenn der Kuchen zu dunkel wird mit Alufolie abdecken.
Unbedingt Stäbchenprobe machen. Die Backzeit variiert sehr stark. Wenn man die Form anstubst sollte der Belag noch ein bisschen wackeln.
Gut durchkühlen lassen.
Die Törtchen habe ich einfach mit einem Dessertring aus dem Kuchen ausgestochen.


Die Reste kann man zusammenkneten und Cake-Pops draus machen oder gleich naschen. So mag ich Kuchen am liebsten

About these ads
Dieser Beitrag wurde am März 18, 2012 um 12:03 vormittags veröffentlicht. Er wurde unter Kochbuch, süß abgelegt und ist mit , , , getaggt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

17 Gedanken zu „Käsekuchen….der Dritte..

  1. ich hab ja keinen gekostet, aber der den ich in ein paar Tagen nachbacken werde, ist dein zweiter. Der schaut so flauschig aus, das ist mein derzeitiger Liebling :-)

  2. Moin …

    Männer haben doch keine Ahnung ;)
    Liegt wohl an den Haferkeksen, dazu kann ich hier auch keinen bekehren.
    Hab letztens mal Amarettinikeksboden gemacht, das fanden Sie toll, besser noch waren Oreokekse, damit hab ich die volle Punktzahl bekommen .

    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag
    LG Kerstin

  3. Zum Glück sind Geschmäcker ja verschieden! :-)

  4. Tststs, da hat man’s endlich und dann weiß es keiner zu würdigen…. Aber ich bin begeistert über deinen unumstößlichen Elan ;) und gespannt auf die nächste Variante auf deiner Suche nach DEM perfekten Käsekuchen. ;)

  5. hmmm, Deine Törtchen sehen wunderbar aus, und ich kann mir auch vorstellen, dass sie prima schmecken, denn ich esse sehr gerne Haferkekse, dann die Kombi mit Schokolade, super !

    Lieben Gruß
    Gaby

  6. Ich habe am Samstag extra Quark gekauft und Sahne und son Zeugs. Und ich war eigentlich total motiviert, dieses Wochenende mal eine Torte zu machen. Dann hab ich noch neue Bücher gekauft und den ganzen Sonntag gelesen. Und dann war es zu spät, um ein Bisquit zu fabrizieren und so. ;-) So hab ich grad mal zwei Sorten Parfait gebastelt und eingefroren. Ging fix.

    Aber irgendwann in nächster Zeit muss ich den ganzen Quark aufbrauchen, sonst vergammelt mir der im Kühlschrank.

    Deine Idee, die kleinen Kuchen aus dem grossen ausszustechen, finde ich genial!

    Grussi vom Huhn

  7. Liebe Sybille,
    nach Gaby’s japanischen Käsekuchen-Souffle ist mir wieder eingefallen, dass ich doch meinen Senf zu Deinen Käsekuchen dazugeben wollte. Aaaalso *tieflufthol*, ich in Dir einfach nur dankbar, dass Du jetzt den “worldbest” ultimativen Käsekuchen-Test machst, denn ich habe schon so herrliche gegessen, aber aber es nicht geschafft, einen selbst zu fabrizieren. Ich bin schon sehr gespannt auf Deinen Nächsten!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: