tomatenblüte
2012-03-16 20.12.48

Möhrenravioli…..

Ich esse gerne Nudeln und noch lieber mache ich Nudeln. Ich finde es wunderbar entspannend den Teig zu kneten und dann auszurollen und auszurollen und auszurollen…..natürlich nur wenn ich Zeit habe. Für all die anderen Tage bin ich sehr zufrieden mit den Nudeln die es zu kaufen gibt. Ich verwende kein besonderes Mehl, ganz normales Weizenmehl 550, Eier und Salz und eine Prise Kurkuma damit die Nudeln auch schön gelb werden. Manchmal mache ich den Nudelteig nur mit Eigelb, da ist Kurkuma dann nicht mehr nötig.
Das folgende Rezept hab’ ich in der neuen “Living at Home” entdeckt. Ein bisschen abgeändert und sehr genossen. Von der Möhrenfüllung war ich wirklich sehr angetan.
Ach, überhaupt, was wäre das Leben ohne Möhren. Schmecken im Winter und im Frühling, sind knackig und frisch oder süß und weich wie hier. Mit Koriander ein absolutes Traumpaar.

Möhrenravioli

Für 4 Esser

Teig

300g     Mehl
4          Eier
1          Eigelb, das Eiweiß zum Kleben der Ravioli auf die Seite stellen
1El      Öl  (bei mir ohne)
Salz
1Tl      Kurkuma

Alle Zutaten zusammenrühren und kneten bis ein glatter Teig entstanden ist. In Folie wickeln und 1 Stunde ruhen lassen.

Füllung

500g       Möhren,  grob geraspelt oder in hauchdünne Scheibchen gehobelt.
1             Zwiebel, fein gewürfelt
1Bund    Petersilie, gehackt
1El         Honig
1Prise     Kreuzkümmel
Salz und Pfeffer
Öl zum Braten  (bei mir Butter)
200g       Feta     (bei mir Ricotta)

Ein gutes Stück Butter schmelzen, Möhren, Zwiebeln und Petersilie zugeben und anschwitzen. Honig und Gewürze zugeben und so lange weiterdünsten bis die Möhren ganz weich sind. Abkühlen lassen und den Ricotta untermischen. Nicht zuviel rühren, es soll kein Brei werden.

Petersilien-Korianderbutter ( im Original mit Pesto)

1 Bund glatte Petersilie, gehackt
1 Bund Koriander, gehackt
Butter nach Belieben
Parmesan
Butter schmelzen und Kräuter einschwenken.

Teig zu 4 Strängen formen und mit dem Nudelholz (oder Maschine) zu 4 dünnen Bahnen aurollen. Immer wieder gut bemehlen. Sind die Bahnen dünn genug überschüssiges Mehl abbürsten.
Auf 2 Teigstreifen mit einem Tl kleine Häufchen Füllung mit 4 cm Abstand setzen.
Eiweiß um die Häufchen pinseln.
Die 2 übrigen Teigstreifen passgenau draufsetzen und gut festdrücken. Versuchen sowenig Luft wie möglich einzuschließen.
Ausstechen oder ausradeln.

Ravioli portionsweise in siedendes Salzwasser geben und 4 Minuten gar ziehen lassen.
Mit der Petersilienbutter und Parmesan anrichten.

Wie immer lass’ ich auch hier die Reste nicht verkommen. Die Teigreste kleiner schneiden, abkochen und mit ein bisschen Füllung und Kräuterbutter vermischen.
Wer keine Lust auf Ravioli hat …so schmeckt es auch wunderbar.

About these ads
Dieser Beitrag wurde am März 22, 2012 um 7:01 vormittags veröffentlicht. Er wurde unter Kochbuch, salzig abgelegt und ist mit , , , , getaggt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

18 Gedanken zu “Möhrenravioli…..

  1. Ravioli mach ich auch immer so gerne. Ruebli als Solo-Star einer Füllung, wer hätte das gedacht.

  2. Robert,
    Die Möhrchen haben es verdient der Star zu sein. In meinem Kühlschrank sind IMMER welche.
    LG :)

  3. ohhh Sybille, hin und weg bin ich bei Deinem Rezept,
    Möhrchen, Petersilie, habe ich auch immer parat, Mehl und Eier sowieso, nun, ich will damit sagen: es kommt in den Nachkoch-Topf :-)

    liebe Grüße
    Gaby

  4. Sieht das nun wieder fein aus! Du, und ich habe Möhren auch immer im Kühlschrank, besonders beliebt bei uns als Rohkost.
    Und da ich jetzt den Ravioli-Aufsatz zu meiner Nudelmaschine bekommen habe, wandert das Rezept auch bei mir auf die Nachkoch-Liste.
    Liebe Grüße!

  5. Schönes Vegrezept, das ist echt ne Wucht, muss ich mir auch mal machen.

    LG Kerstin

  6. Ich liiiebe Fusion – wenn das Gericht so stimmig ist wie bei dir! Und aussehen tut es mal wieder grandios. Mensch Sybille, ich bin eigentlich nicht so eine, die ständig rumschmeichelt aber du bist nunmal mein neuestes Opfer :)

    • Liebe Su,
      ich bin sehr gerne Dein Opfer, außerdem bilde ich mir ein zu merken ob jemand nur schmeichelt oder wirklich gut findet was ich mache….deshalb nur zu…ich freu’ mich sooo über jeden Kommentar von Dir.
      Wenn mal was Mist ist…darft du das auch gerne schreiben!! :) D)

  7. Marokkanische Ravioli! Wird der Teig mit 4 Eiern und 1 Eigelb nicht zu weich?

  8. Schöner Blog geworden, Sybille! Und gleich sehe ich meine gliebten Karotten. Da zittern mit die Hasenschnurrhaare vor Erregung :)

  9. Das klingt guuuut! Ich hab’ Ravioli noch nie mit Karotten gefüllt. Klingt nach ausprobieren! :D

    Liebe Grüße, Sarah

  10. Lecker! Das koche ich garantiert mal nach!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: