tomatenblüte
2012-04-23 14.59.51

Schwarze Polenta….

ist überhaupt nicht schwarz!
Nicht ungekocht und auch nicht gekocht.


Doch halt…fangen wir am Anfang an.
Zuerst war da ein Post von der wilden Henne. Dann kam meine furchtbare Neugierde auf Produkte die ich nicht kenne und dann kam ein netter Herr mit einem großen Paket….direkt aus der Schweiz. Drinnen schwarze Polenta…die grau ist und wirklich wie Vogelsand aussieht.
Eine halbe Stunde später war die Polenta schon gekocht und immer noch grau!!
Wieso ist die Polenta bei Frau Henne rosa?
Eine Mail später ist das Rätsel fast gelöst. Ich koche Polenta in Milch, Frau Henne in Wasser.
Am schönsten sieht sie direkt nach dem Einrühren aus, dann schmeckt sie aber nicht.

Ich hab’ Euch einen kleinen Teller mit einer “Trilogie” an “Nichts” angerichtet.

Oben links…kurz nach dem Einrühren.
Oben rechts… nach 20 Minuten in Salzwasser gekocht und mit viel Butter verrührt.
Unten….in gesalzener Milch gekocht, Sahne dazu und mit Pfeffer abgeschmeckt.
Auch wenn sie nicht so toll aussieht…ich bleibe bei meiner Sahneversion. So schmeckt sie mir am besten. Geriebener Parmesan kommt natürlich auch noch drunter.

Hellgraue, sehr leckere Polenta mit Schellfisch gibt es weiter unten.
Dazu gibt es Sabayon nach dem Rezept einer Schweizerin, bei der ich mich recht herzlich für das Päckchen bedanke!

Schellfisch mit Polenta und Sabayon

Polenta

400ml Milch und 100ml Sahne mit Salz erhitzen. Die Hitze reduzieren und 125g Polenta nach und nach einrieseln lassen. Unter ständigem Rühren  20 Minuten bei kleiner Hitze ausquellen lassen. Ca. 60g Butter und 30g geriebenen Parmesan unterrühren.

Fisch

250g  Schellfisch-Filet
Salz, Pfeffer, Zitronenschale und Saft

Wasser (ca.2 cm hoch) mit Salz, Pfeffer, Zitronenschale und Saft in einem weiten Topf aufkochen.Temperatur abdrehen. Fisch einlegen und 5 Minuten ziehen lassen (nicht kochen).
Wer pochierten Fisch nicht mag, der brät eben!

Sabayon

50ml     trockener Weißwein
2 El       Zitronensaft
2           Eigelb
50 g      kalte Butter
Salz
Für die Sabayon in einem Topf den Weißwein mit dem Zitronensaft einmal aufkochen, dann vom Herd nehmen und ein bisschen auskühlen lassen. Den Topf wieder auf den Herd, die Eigelbe zum Wein geben und mit einem Schneebesen sehr schnell einrühren.  Achtung!!  Die Sauce darf nicht zu heiss werden. Wenn die Sauce sämig wird, den Topf vom Herd nehmen und die kalte Butter stückchenweise einrühren.
Genau wie bei Frau Henne funktioniert bei mir die Sauce auf dem Herd besser als auf einem Wasserbad. Einfach immer rühren und wenn man das Gefühl hat…jetzt wird es zu heiß…wegziehen!
Anrichten und….genießen!

About these ads
Dieser Beitrag wurde am April 26, 2012 um 12:05 vormittags veröffentlicht. Er wurde unter Kochbuch, salzig abgelegt und ist mit , , getaggt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

16 Gedanken zu „Schwarze Polenta….

  1. auf meinem Bildschirm hat das eine sehr interessante grau-lila Farbe ;-))
    Könnte ich mir heute abend gut vorstellen (mit feiner, weißer Polenta aus dem letzten Urlaub – schmeckt fein zu Fisch)

  2. Ich finde es sooo klasse, dass ich hier mal nebenbei zu einer Kennerin der unterschiedlichsten kulinarischen Techniken und Zutaten ausgebildet werde. Macht die Schulen dicht und richtet Blogs ein! Liebste Grüße :)

  3. Ach Sybille, ich grins mir hier grad einen weg. Deine Trilogie ist super. Und die Polenta-Farbe ist doch auch nett – so oder so ;-)
    Gell, Wasserbad ist eine blöde Erfindung von überkandidelten französischen Köchen. Sorry, wenn ich das so unverblümt sage – aber bislang gelang alles, was ich direkt im Topf gerührt hatte, wesentlich besser als im Wasserbad.

    • Liebe Henne,
      die Farbe(n) sind absolut in Ordnung.Es fiel mir nur schwer eine farblich passende Begleitung zu finden.
      Wasserbad…einmal ging es schon schief, da war ich aber zu lässig mit dem Rühren….Strafe kommt sofort…Rührei! :)

  4. wow Sybille
    schwarze Polenta, habe ich noch nie gehört
    Danke für Deine Phasenbilder
    mit dem Fisch und der Sabayon kann ich mir die Polenta sehr gut dazu vorstellen
    Super
    lieben Gruß
    Gaby

  5. Die Trilogie sieht schon ziemlich Polenta-nerdig aus ;)

  6. Die Polenta hab ich bei der Henne verpasst. Klingt wirklich interessant und erst noch vom Tessin!

  7. Das hört sich echt verdammt lecker an! Das muss ich unbedingt auch mal ausprobieren!!!

  8. Um sie schwärzer zu bekommen, könnte man sie mit Tinte von Sepia färben. :D
    Wobei ich die Farbe von Deiner auch schön finde. Mir gefällt das sie in leicht rosa am besten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: