tomatenblüte
2012-05-08 21.37.44

Hennendesaster….

Frisch aus dem Ofen.

Eine Stunde später.


….oder Käsekuchenalarm. Da ging ein Jammern durch den Blog landete anschließend bei der Heike, wurde dort in den Kommentaren aufs Lustigste verarbeitet,
schwappte anschließend gleich weiter und wird jetzt hier “todernst” analysiert.
Geht schon mal los mit dem Quark. 0% Fett (brrr) 10%, 20%, 40% Fett.
Wäre schon wichtig zu wissen welchen man nehmen soll.
Für mich kommt immer nur 40% infrage. Wer seinen Kuchen richtig “quarkig” haben will, nimmt eher Magerquark. Das ist nichts für mich. Entweder Kuchen oder Diät, da muss man sich schon entscheiden.
Damit sind wir auch schon beim Abtropfen.
Ich finde….ganz wichtig und gar nicht so einfach zu erklären. Für meinen Kuchen hab’ ich extra 4 Päckchen Quark von verschiedenen Herstellern gekauft und es ist wie immer: von relativ trocken bis ganz wässrig war alles dabei. Fazit: Quark genau anschauen, Beschaffenheit beurteilen und dann entsprechend abtropfen lassen. Er sollte eher etwas zu trocken als zu wässrig sein. Grober Richtwert: von 1000g bleiben ca. 750g übrig.
Eier:
Auf 750g Quark braucht man meiner Meinung nach mindestens 4 Eier. 5 sind noch besser.
Eischnee oder nicht. Hängt davon ab ob der Kuchen luftig sein soll oder eher kompakt. Ist Geschmacksache. Beides findet seine Liebhaber.
Zucker:
Auf 750g Quark sollten mindestens 150 g drin sein. 200g sind besser. Mehr wäre mir zu süß.
Fett:
Butter 125g sind perfekt. Wir sprechen immer noch von 750g Quark.
Standfestigkeit:
1 Päckchen Vanillepuddingpulver oder 100g Grieß. Ich bevorzuge eindeutig den Grieß.
1Tl Backpulver. Ich nehme Weinsteinpulver. Vom normalen Backpulver brennt mir immer die Zunge.
Geschmacksverstärker:
Zitronenschale, ganz wichtig!
Echte Vanille, ganz wichtig!
Salz, aber sowas von wichtig!
Backzeit und Hitze:
180° Ober-Unterhitze. Zweite Schiene von unten. Ca. 1 Stunde. Immer Mal nachschauen, evtl. abdecken und die Stäbchenprobe nicht vergessen.
Fehlt noch was?
Ja…ganz viel Spaß beim Backen.

1000g       Quark 40%, abgetropft 750g
200g         Zucker
125g         weiche Butter
5              Eier, getrennt
100g         Grieß
1Tl           Backpulver
Schale einer Zitrone, 1 Vanilleschote ausgekratzt, 1/2 Tl Salz
2               Äpfel, geschält und in dünne Schnitze geschnitten.

26er Backform mit Backpapier oder Backalufolie auskleiden.

Zucker, Butter, Eigelbe cremig rühren.
Eiweiß mit Salz halbsteif schlagen.
Grieß mit Backpulver mischen.
Quark zur Buttermischung geben. Nur so verrühren, dass alles verbunden ist.
Grieß dazu und dann den Eischnee unterheben.
1/3 Teig einfüllen. 1 Lage Apfelschnitze einlegen.
1 weiteres Drittel Teig einfüllen. Restliche Äpfel einschichten.
Letztes Drittel Teig einfüllen.
Backen.        Und schauen!

Und hier noch eine kleine Geschichte…..

Geburtstagsfeier. Ein Traum von einem Käsekuchen steht auf dem Tisch. Mein Sohn (damals noch klein) schaut mit einem Hundeblick, den nur Kinder drauf haben, den Kuchen an. Die Bäckerin dieses Traums lässt sich erweichen und schneidet den Kuchen an. Kind führt glückselig den Löffel zum Mund, kaut, schaut entgeistert, sagt nichts. Hmmmh….was ist los. Der Kuchen schmeckt scheußlich. Mein Gott…statt Zucker noch mal die gleiche Menge Stärke in den Kuchen gerührt.
Damit ist das Geheimnis des dellenfreien Käsekuchens gelüftet. Schmeckt zwar nicht, sieht aber gut aus.

About these ads
Dieser Beitrag wurde am Mai 8, 2012 um 10:35 nachmittags veröffentlicht. Er wurde unter Kochbuch, süß abgelegt und ist mit , , getaggt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

35 Gedanken zu “Hennendesaster….

  1. Der Monat des Käsekuchens. Desaster hier und da und bei mir erst…
    Letzte Woche zufällig das Rezept des Turbokuchens der Oma handschriftlich bei meiner Mutter gefunden. Nicht kopiert, wird nachgeholt.
    Hängengeblieben: 500g Quark (gemeint 40%), 250g Magerquark. Öl. Milch. Vanillepudding. Backpulver.
    Vanillepuddingpulver ist nichts weiter als Kartoffel?stärke mit “Geschmack”.

    Bin mal gespannt, ob jemand meine Oma lesen kann :)

  2. Das ist mal ein kritischer Käsekucheneintrag bzw. -rezept. Super :-) Darüber hatte ich mir noch nie so Gedanken gemacht. Vanillepudding vermeide ich in Käsekuchen. Aber bei einem kann ich Dir sofort zustimmen: entweder Diät oder Kuchen!!! :D Ich entscheide mich hier definitiv für KUCHEN!

  3. Bei Quark kann ich gar nicht mitreden. Soviel Kuh! Aber eins weiß ich noch aus alten Zeiten: Zitrone geht für mich nicht. Der “Geschmacksverstärker” im Käsekuchen ist echt überbewertet. :D

    Eine Geschichte am Rande. Ich habe mal einen Kuchen entsprechender Art mit SChafsricotta probiert. Nicht zur Nachahmung empfohlen. Es schüttelt mich noch heute. grrrrr.

  4. Du bist eine Fleißbiene, da sollte ich mir mal eine Scheibe von abschneiden. Liegen wir in der Annahme richtig, dass der heutige Kuchen makellos im Ergebnis war? Und das eine Desaster hast du bei deinem Sohn sicherlich schon 1001. mal wiedergutgemacht.

    • Su,
      der war tatsächlich makellos und das ist sonst nicht so. Er hängt sonst immer in der Mitte durch, was mich aber nicht stört. Das gehört zu Käsekuchen. Die perfekten gibts beim Bäcker, die machen da aber irgendwas rein, ich will gar nicht wissen was! ;) (Stärke??) :) :)

      • Liebe Syb, ich höre und staune – hilft Stärke, dass der Käsekuchen nicht reißt? Und ist Stärke was schlechtes? LG

      • Su,
        die Stärke bindet die Masse und ist garantiert nichts Schlechtes aber völlig geschmacksneutral. Wenn du das Puddingpulver meinst,(oder Käsekuchenhilfe) das ist schon eher schlecht.
        Stärke plus viel Chemie, deshalb Stärke plus Zucker plus echte Vanille oder eben Grieß zum Binden. Ach, reißen kann er trotzdem. Das könnte man verhindern durch gaaaaanz langsames backen, ich würde sagen eher stocken lassen, was wiederum nur funktioniert wenn der Kuchen ohne Teig ist. :)
        In dem Kuchen damals war ca .300g Stärke und 0g Zucker!!!! ergo Gips!

      • Danke dir für deine immer geduldigen + ausführlichen Antworten. Ich lerne echt viel bei dir! ;)

      • Liebe Su,
        ich wollte nie so einen Blog haben beim dem man keine Antworten kriegt! Ich lerne auch gerade (ich sag nur Kimchi…).
        Wünsch dir einen schönen Sonntag.:) :)

      • Hey Syb, habe jetzt einen Tipp aufgeschnappt, wie man das Reißen verhindert! Ca. 10 Min vor der regulären Backzeit den Ofen ausschalten. Den Kuchen in der Resthitze (die nun allmählich sinkt) ausbacken und auskühlen lassen. Demnach braucht man nicht durchgängig langsam backen sondern nur das Ende sanft gestalten. Werd es bald selber ausprobieren aber es klang logisch ;) Übrigens – wenn jetzt so viele Käsekuchen durch die Blogs geistern, dass einem schwindelig wird, bist du dran schuld (mM) ;) Ich habe in den nächsten Wochen einige Käsekuchen-Experimente vor mir. Liebe Grüße!

      • Su,
        da freue ich mich schon drauf. Gibt noch viel zu entdecken, da bin ich sicher! :) :)

  5. Ha! Tod dem Vanillepuddingpulver!! Und es gibt wirklich Quark mit 0% Fett?? Aus was besteht der denn, Bauschaum? Nee nee. Also ich finde auch, wenn ich backe, dann brauch ich nicht bei jedem Stück Kuchen die Kalorien zählen. (Auch wenn mans nicht übertreiben muss, das ist sicher klar).

  6. wow Sybille, bei Deiner detaillierten Dokumentation, kann praktisch nichts mehr schief gehen, suuuuper!
    liebe Grüße
    Gaby

  7. Sybille, Du bist echt der Hammer!!! Und Deine Torte sieht ja so fein aus. Und sogar mit Äpfeln.
    Bei mir in der Küche hängt ein Kilo Quark im Sieb. Ich glaub, ich steh um 5.00 Uhr auf und back Torte. Dann kann ich zum Frühstück schon… :-)))

    Meine Güte, wenn ich dran denke, wieviele Leute sich die letzten Tage mit der Quarktorte rumgeschlagen haben…

  8. Ich liebe deutschen Käsekuchen! Leider gibt es in Dubai nicht den richtigen Quark zu kaufen, also mache ich immer Cheesecake mit Cream cheese und sour cream, der ist auch super, aber so ein Käsekuchen…seufz….

  9. Ich liebe deutschen Käsekuchen – habe mich aber bisher noch nie dran gewagt, weil eventuell Enttäuschung zu gross … Aber mit deiner ausführlichen Wegleitung und den Kommentaren auf Heikes Seite werde ich mich bald dran wagen. Weiterhin frohes Kuchenbacken!

  10. olivenoelblog sagte am :

    Sieht toll aus, Dein Kuchen. Ich nahm übrigens Magerquark, nicht abgetropft, da 40%iger in Bioqualität nicht zu bekommen war. Zudem wollte ich weitestgehend bei Heikes Rezept bleiben. Aber 200 g Zucker? Boah nee, geht gar nicht, ist MIR viel zu süß. Wenn man zudem Olivenöl statt Butter nimmt, muss man die Zuckermenge reduzieren. Komischerweise ist der Kuchen mit Olivenöl statt Butter immer süßer, das gilt auch für Eisenkuchen etc. Werde Dein Rezept mit dem Grieß aber mal ausprobieren. Nächstes Jahr, oder so. Mein Kuchensoll ist für dieses Jahr erfüllt ;-)

  11. Hach, was für ein wundervolles Happy End. *tränchen wegdrück* :D

  12. Das ist ja fast schon eine kleine Käsekuchen-Philosophie :)
    Leckerlecker!

  13. Pingback: Tortengequake « Flohnmobil – im Alltag unterwegs

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: