tomatenblüte
2012-02-25 17.45.11

Titas Schokoladenhuhn…

Freitagabend…Lanz kocht, vielmehr nicht, aber seine Gäste schon. Schaue ich nicht mehr so oft an , picke mir lieber im Internet die Rosinen raus.
Essen im Film ist das Thema, ich meine mich zu erinnern bei Astrid ähnliches gelesen zu haben, falsch…ich erinnere mich selbstverständlich genau, die Frau hat Ahnung!!
Chakall hat sich das Schokoladenhühnchen aus “Bittersüße Schokolade” ausgesucht.
Das wollte ich immer schon mal kochen. Katharinas “Schmorbraten vom Rind“(mit Schokosauce) wollte ich aber auch kochen, die Frau hat ebenfalls Ahnung, ob vom Film weiß ich nicht, vom Kochen ganz sicher.
Dann noch das Problem mit der Schokolade…wer isst mit. Mein Mann never… Sohn, och ja doch,”Wurstbrot mit Nutella mag ich doch auch”. Wusste ich gar nicht…..??

Für das Hühnchen hab’ mich entschieden, einfach weil’s da war. Geschmeckt hat es fantastisch. Die Beilage, Süßkartoffel-Apfel-Zwiebel-Stampf war nicht mein Fall, lieber mit einem schönen Kartoffelpü oder mit Katharinas Selleriepüree.

Vielleicht kennt ja der eine oder andere den Film/das Buch noch nicht.

http://www.youtube.com/watch?v=YdPxzdnE2OU

Schokoladenhühnchen

1           Zwiebel gehackt
1           Chilischote gehackt
2           Zehen Knoblauch
2EL      Tomatenmark
200ml   Rotwein
50 g       Rosinen
100ml   Hühnerbrühe
30g        Bitterschokolade
3           Hühnerschenkel, ohne Haut.
Butter, Salz, Pfeffer, Zimt.

Backofen auf 180° vorheizen.
Zwiebel, Chili und Knoblauch anschwitzen.Tomatenmark zugeben, anrösten. Rotwein, Rosinen und Brühe zugeben. Ein paar Minuten köcheln lassen. Die Hähnchenschenkel in die Sauce legen. Sauce über die Schenkel schöpfen. Offen in den Backofen stellen. 25 Minuten garen, immer wieder Sauce über die Schenkel schöpfen.
Hühnchen aus der Sauce nehmen.
Sauce abpassieren. Schokolade und Gewürze zugeben. Abschmecken. Huhn wieder einlegen.

Süßkartoffelstampf

2 Süßkartoffeln gewürfelt
1 Zwiebel gewürfelt
1 Apfel gewürfelt
1El Olivenöl
Salz

Süßkartoffeln, Zwiebel und Apfel in Alufolie packen und im Backofen 25 Minuten garen. Zerstampfen und mit Olivenöl verrühren, abschmecken.

Chakall 24.2.2012 “Lanz kocht”

About these ads
Dieser Beitrag wurde am Mai 8, 2012 um 12:04 vormittags veröffentlicht. Er wurde unter Kochbuch, salzig abgelegt und ist mit , , , , , getaggt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

30 Gedanken zu „Titas Schokoladenhuhn…

  1. Ohhh, wenn ich mich nach fast ein-jähriger Abstinenz in ein Geflügelgericht reinlegen würde, dann in deins ;) Kann mir das Zusammenspiel der Aromen gut vorstellen! War das Püree zu süß?

  2. Schokolade in der Sauce kann wirklich toll sein.
    Astrid hat auch eine Entenbrust mit Portwein und Schoko, nachgekocht, und da haben wir anschließend die Pfanne ausgeschleckt. Daher kann ich mir ganz lebendig dein Huhn als köstlich vorstellen.

  3. Erster Gedanke war «oh nein!». Aber als ich dann die Zutaten las… das war sicher gar nicht süss, oder?

  4. Fleisch in der Kombi mit Schokolade ist megalecker. Ich bin mit dem Film Chocolat auf den Geschmack gekommen. Für mich sind in Bitterschokolade meist zuviel Stoffe, auf die ich reagiere. Daher verwende ich “reines” Kakaopulver. Ich wiederhole mich..:D…. die Verbindung zwischen den Gewürzen, Fleisch und Schokolade: perfekt!
    Liebe Grüße Steffi

  5. Lecker! Habe Weihnachten Rinderfilet mit Schokoladensause gemacht…hätte ich mich reinsetzen können, die meisten der Gäste auch, einige mochten den Schokoladengeschmack der Sauce nicht…konnte ich aber mit leben, hatte ich mehr…;-)

  6. ja super die Kombination, Schoko mit Sauce, durfte ich schon bei einem Rindebraten genießen, Dein Tellerbild sieht fantastisch aus.
    Liebe Grüße
    Gaby

  7. Vor ein paar Wochen, nachts in der Küche, wollte mir nur fix ein Stückchen vom kalten Bauch abschneiden. Wow? Was war das? Genial lecker?! Licht an!
    Hatte jemand Kabapulver auf dem Schneidbrett verschüttet. Kaba! Süß also auch noch!

  8. Ich mag überhaupt keine Schokolade, niemals nicht! Mich hats schon geschüttelt beim Lesen. Aber dann ging es mir wie der Wilden Henne: Die Zutaten, Deine Art des Anrichtens, Deine schönen Fotos, klasse!

    • Sabine,
      schön, dass Du es dir trotzdem anschaust.
      Ich mochte früher überhaupt keine Schokolade, doch seit es wirklich überall diese leckeren, nichtsüßen, dunklen Schokoladen gibt, bin ich Fan. Herrenschokolade sagte man früher…meine Herren mögen nur Vollmilch extra süß und ich nur bitter!! Liegt das an der Emanzipation?? :) :)

      • Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie eine Tafel Schokolade für mich persönlich gekauft. Als Kind konnte man mich mit Schoggi resp. mit Süsskram jagen (keine Kaugummi, keine Bonbons, keine Lutscher – nix). Schräges Kind, oder?!
        Es gibt einen einzigen Schoggikuchen, den ich mag – und den kann sogar ich backen! Aber das ist ein Geheimrezept und drum findet man den nie auf meinem Blog.
        Aber was ich mittlerweilen in homöopathischen Dosen mag ist dunkle Schoggi mit Salz oder mit Ingwer und Orange.

      • Siehste…doch was gemeinsam. Schokolade mit Salz….das Beste auf dem Schokomarkt! Den Kuchen musst du aber schon verbloggen, kannst ja das Rezept für dich behalten. Ich sehen will…..
        Ich versuche mich gerade an der Quarktorte mit Apfel, bin gespannt wie ein Flitzebogen. :)

      • OMG, ihr könnt alle ohne Schokolade? Also quasi ein Leben ohne Sündigen?= ;) Davon sollte ich mir auf jeden Fall auch eine dicke Scheibe… ;))

      • …Schokolade abschneiden :)

  9. Eines meiner ersten Rezepte als Kochanfänger wäre beinahe Kanadisches Rindergulasch mit Schokolade geworden, doch ich brachte nicht den Mut auf. Ich muss das jetzt endlich mal nachholen, weiß ich doch mittlerweile wo es gute Rezepte zu stibitzen gibt ;)

    • … hab’s nochmal nachgesehen, es war ‘Katalanisches Rindsragout mit Schokolade’, wie komm ich denn auf Kanada?? Verzeihung Katalonien!

      • Gisa,
        das kann ich mir in Kanada genauso gut vorstellen. Das verzeihen dir höchstens die Katalanen nicht. Als Kochanfängerin war ich viel mutiger als jetzt. Hau’n wir mal rein was da ist…wird man schon essen können, jetzt bin ich ja schon eher auf eine passable Außenwirkung ;) bedacht.
        Liebe Grüße

  10. Ich hab mich auch noch nicht rangetraut…….aber deine Zubereitung und Bilder machen Lust darauf.
    LG
    Martina

  11. ha, so mag ich Schokolade, sonst stehe ich ja nicht so drauf. Aber mit suesslichen fleischmarinaden/Soßen bin ich ja quasi aufgewachsen. ;) danke, muss ich probieren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: