tomatenblüte
2012-05-30 13.31.08

Der Bart ist da….

was hab’ ich mich vor noch nicht allzu langer Zeit über “Freunde” im Netz lustig gemacht. Nur Freunde die leibhaftig vor mir standen waren “richtige”.
Ein paar Monate später…..ist meine Meinung eine andere. Ohne Netz-Freunde und freundliche Kommentierer ist so ein Blog nichts…gar nichts und manche wachsen einem ans Herz ohne sie je gesehen zu haben.
An dieser Stelle gleich mal ein großes Danke an alle die mir mit ihren netten Worten den Tag versüßen.
Warum schreibe ich das?… nicht weil ich auf Werbetour bin, sondern weil mir viel Schönes durch den Blog passiert. Kimchi, Polenta, Safran… und jetzt schon wieder, per persönlichem Kurier….Mönchsbart, ganz frisch, gewindelt in feuchte Tücher.
Noch ein extra Danke an die wilde Henne, die wohl mein Gejammer nicht mehr ertragen hat und sich dachte, diesem Elend muss ich ein Ende machen.
Endlich weiß ich wie er schmeckt…der Bart.
Einfach wunderbar!
Für nächstes Jahr werde ich mir Samen besorgen!!!! (auf die Idee hätte ich auch schon früher kommen können) mein Schwager wird den Anbau übernehmen…das wird schon werden!

Spaghetti mit Mönchsbart und Dicken Bohnen

1Bund        Mönchsbart (Wurzeln abgeschnitten und extra gründlich gewaschen)
1Kilo          Dicke Bohnen oder 200g ausgelöste Bohnenkerne
200g           Spaghetti
1                Zitrone
Olivenöl, Peffer, Salz, Parmesan

Die Bohnen aus den Schoten lösen, Kerne 3 Minuten blanchieren, abschrecken und die Bohnenkerne aus der ledrigen Haut drücken.
Den Bart 5 Minuten in wenig gesalzenem Wasser dünsten.
Bohnen und Mönchsbart mischen. Saft und Schale der Zitrone unterheben. Olivenöl (bei mir 2 El) zugeben.
Spaghetti abkochen und sofort mit dem Gemüse mischen. Viel Parmesan drüber und etwas schwarzer Pfeffer
Genießen!

Ach, weil’s so schön grün ist geht das zu Uwe!

About these ads
Dieser Beitrag wurde am Mai 30, 2012 um 2:54 nachmittags veröffentlicht. Er wurde unter Kochbuch, salzig abgelegt und ist mit , , , , getaggt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

29 Gedanken zu “Der Bart ist da….

  1. Ohhh, das sieht wunderprächtig aus! Da hast Du aber was hübsches Grünes gezaubert :-)

  2. …und hat so gut geschmeckt!!! :)

  3. Iiiiiihhhhh. Dicke Bohnen! Die mag ich gar nicht, ich esse mittlerweile so ziemlich alles, was ich als Kind gegessen habe, außer Dicke Bohnen. Das Trauma sitzt zu tief….obwohl ich die gar nicht so schön grün in Erinnerung habe. Wahrscheinlich habe ich in den tiefen 70ern nur welche aus der Dose vorgesetzt bekommen….:-)

  4. Eijeijei…da koch ich ja so gar nichts was dir schmeckt. Dann eben den Bart als Solist, den mögen dann aber die Kinder nicht…Spaghetti pur…das geht immer! ;)

  5. Normal ist der Bart ab ;-) … hier ist er da.
    Deinen Worten ist nichts mehr hinzuzufügen, habe ich dieses schöne Gefühl auch letzte Woche mit dem Waldmeister erleben dürfen.

    Deine Spaghettikreation sieht wunderbar aus, Klasse.
    liebe Grüße
    Gaby

  6. Gaby,
    gell, da fühlt man sich wie zu Weihnachten :) :)

  7. echter Emmentaler Mönchsbart ! Toll !

  8. Ich find den hier leider immer noch nirgendwo. Obwohl ich einen sonst so guten Gemüsehändler habe ;-)
    Sieht wunderschön aus, dein Bart!

  9. Noch vor gut 2 Jahren war ich sehr stolz, nirgends namentlich im Internet aufzutauchen ausser auf einer Liste gegen Zensur im Internet …
    Mittlerweile so viele tolle Menschen kennengelernt unter richtigem Namen und völlig hemmungslos, grad jetzt Pfingesten ja wieder. Den Robert da oben, was hab ich mich gefreut, den kennenzulernen!

    Ja, das Internet ist böse. Aber mit ein wenig Menschenverstand ist es auch so unglaublich bereichernd. Schön, dich zu “kennen” :)

  10. Ich will auch mal ein Päckchen.. *zwengelquängel* :D
    Freue mich mit dir, einerseits über den tollen Mönchsbart, andererseits über die Freunde, die du im Netz gewonnen hast. Du hast vollkommen recht, ohne (nette) Kommentare kommt man sich beim Bloggen sehr einsam vor. Deshalb freue ich mich immer über deine (und natürlich auch alle anderen) Kommentare. Ein dickes Dankeschön zurück.

  11. Kann ich meinerseits in Bezug auf dir u.a. bestätigen ;)

  12. leider ist die Zeit bei uns herum, ich liebe Mönchsbart! Und mit fèves, herrlich.
    Was das Kommentieren angeht, da muss man hausfrau oder arbeitslos oder rentner sein, cih schaffe es nicht, wie so manche, überall zu kommentieren!

  13. Ich habe mir vor einem Monat Samen besorgt und freue mich jetzt jeden Tag über meine Pflänzchen. Sie sind jetzt fünf Zentimeter hoch und ich weiß nicht, wann es mit der Ernte was wird – aber immerhin wächst er bei uns! Im Sommer werde ich berichten, ob ich genug für eine Mahlzeit ernten konnte :-) Ich mag ihn am liebsten geputzt, acht Minuten blanchiert und mit Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer angemacht – bei Bohnen gehts mir allerdings ein bisschen wie der Schwiegermutter inklusive!
    Vielleicht schaffen wir es ja alle gemeinsam, dass der Mönchsbart auch in unseren Breiten verkauft wird – wir müssen nur alle Gemüsehändler ständig danach fragen :-)

    • Uschi,
      meine Gemüsehändlerin hat immer die Augen nach oben gedreht und gesagt:” Jetzt fragt schon wieder jemand nach dem Zeug” und ich dachte mir: “Dann tu’s halt her”.
      Gemüse vom anderen Ende der Welt gibt’s doch auch!!

  14. Ich muss mal wieder Mönchsbart probieren…..das letzte Mal ist ewig her. Sieht gut aus!

  15. Ich freu mich immer wieder über die Kommentare.Und gebe Dir recht: so einige Menschen hinter ihren Blogs, die ich nur virtuell kenne, sind mir regelrecht ans Herz gewachsen.

    Dein Gericht sieht toll aus. Den Bart nehme ich sofort. Den mag ich sehr. Die Bohnen verweigere ich! Ich habe sie immer wieder probiert. Sie schmecken nicht :DD

  16. Mönchsbartsamen kaufen. Gute Idee! Eine weitere, die ich ohne unsere kleine Netzfamilie nicht mal im Entferntesten wahrgenommen hätte. Und auch ich hätte nie gedacht, was einem da so alles ans Herz wächst beim Bloggen und Blog lesen. Ich dachte: och, ich schreib mal n bisschen und bring mich dadurch dazu, mehr über Kräuter zu lernen. Aber welche Schätze dahinter wirklich verborgen liegen, das hätte ich nie zu träumen gewagt. Allein schon die Idee mit der Schokolade in der Bratensoße.. ich freu’ mich immer noch drüber :)

  17. Wie gut ich Deinen Post hier verstehen kann! Ich gehöre auch zu den Mönchsbart-Jammer-Tanten, habe bis anhin allerdings noch keinen gefunden, allerdings schon mal welchen gegessen in ganz kleiner Menge.
    Mir gefallen hier auch die Fave-Bohnen, da ich welche im Garten angepflanzt habe und auf eine grosse Ernte hoffe. Rezept wird also gespeichert!
    Mönchsbart selber zu ziehen im Garten, eine super Idee! Da muss ich mich gleich mal schlau machen, ob das bei mir geht. Vielen Dank, für den super Tip!
    Susann

  18. Pingback: 123 hellgrüne Rezepte [Zusammenfassung Mai] | HighFoodality - Rezepte mit Bild

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: