tomatenblüte
2012-05-24 13.24.21

Total vergessen…

ich koche ja im Moment nicht viel und wenn…dann ist das nicht gerade was für den Blog.
Bei meinen Bildern ist mir dafür ein kleines, feines Essen völlig durch die Lappen gegangen. Vor ein paar Wochen gekocht und völlig vergessen…ich weiß auch nicht mehr woher das Rezept war (ich meine es war ein Living at Home Heft), nachschauen kann ich auch nicht mehr, denn renovieren heißt bei mir auch…wegschmeißen was das Zeug hält. Jeden Tag fahre ich auf den Recyclinghof und trenne mich mit Begeisterung von Klamotten, Möbeln, eingerissenen Wänden, nassen Tapeten und allem Krempel der mir unterkommt, auch von ganzen Stapeln Fresshefteln… das befreit.
Es kommt doch dauernd was Neues und allein das Nachkochen der markierten Rezepte würde mich Jahre kosten (die anderen Jahre gehen für die gespeicherten Rezepte der Bloggergemeinde drauf).
Doch ich schweife ab…hier geht’s zum Rezept, mit etwas schwammigen Angaben. Die genauen Mengen hab’ ich nicht mehr im Kopf.

Möhrentäschchen

Am Vortag ca. 100g Kichererbsen einweichen und am nächsten Tag weichkochen.

1 Zwiebel, fein gewürfelt
2 oder 3 große Möhren, geraspelt
2 oder 3 getrocknete Feigen, klein geschnitten
1Bund Petersilie, grob gehackt ( wahrscheinlich war es eher Koriander, doch den mag ja eh’ keiner, oder doch? )
Salz
Pfeffer
Kreuzkümmel, frisch gemahlen
Olivenöl
Butter
Filoteig

Die Zwiebeln in Olivenöl andünsten, Möhrenraspel, Kichererbsen und Feigen zugeben und weichschmoren.
Würzen und abkühlen lassen.
Filoteig ausbreiten und mit flüssiger Butter bepinseln.
Jeweils ein Häufchen Füllung auf den Teig legen und zu Päckchen wickeln ( wie bei einer Flagge).

Im Backofen bei 180° Grad backen bis die Päckchen schön braun sind. Immer wieder mit ein bisschen Butter bepinseln.

Dazu gab es einen mit Minze gewürzten Quark.

Dass es mir wunderbar geschmeckt hat…daran kann ich mich gut erinnern!

About these ads
Dieser Beitrag wurde am Juni 19, 2012 um 8:43 nachmittags veröffentlicht. Er wurde unter Kochbuch, salzig abgelegt und ist mit , , , , , getaggt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

28 Gedanken zu „Total vergessen…

  1. Ohhh, wie köstlich das ausschaut. Das darf nicht in Vergessenheit geraten, schön, dass Du es noch veröffentlicht hast.

  2. Sabine,
    es lohnt sich, wenn man sich die gespeicherten Fotos zwischendurch anschaut. Mein Gedächtnis ist vielleicht doch schon ein bisschen löchrig…. :)

  3. Das wäre allerdings schade gewesen. Möhren und Feigen und so schön verpackt, mjam.

    Ich hab letztens gerade mal ein paar Bunkerfotos aussortiert, aus den ersten Tagen. Die waren aber wirklich schrecklich und nichtssagend, da war es nicht schade drum ;-)

  4. hmmmm, Sybille, wie fein … ich bevorzuge eher Petersilie ;-)
    es gibt noch soviel zu entdecken, mit Filoteig habe ich auch noch nichts zubereitet.
    Liebe Grüße und gutes Weiterkommen mit der Baustelle
    Gaby

  5. Mit Petersilie immer gerne. Mit Koriander… (Schweigen ist ab und zu Gold wert). ;-)

  6. Respekt!!! Ich gehöre ja zu den Sammlern und hebe alles mögliche auf. Das führt dann zu solchen Sachen, wie, dass ich seit Jahren im Keller einen Karton vom letzten Umzug stehen habe, den ich seitdem nicht einmal geöffnet habe. Im Grunde könnte ich ihn also so wie er ist wegschmeißen – aaaaaber nein, so was bringe ich nicht über’s Herz. Tja.

    Und deine Täschchen sehen super aus! :D

  7. Abgesehen vom schönen Rezept:
    Ich bin vermutlich nur deswegen kein Messi, weil ich nicht viel kaufe.
    Ansonsten wär ich die Hölle!

    Wie du geschrieben hast: Es ist unglaublich befreiend, wenig zu besitzen.
    Wer braucht das schon nach uns?

    • Heike,
      ich musste vor ein paar Jahren die gesamte Habe meiner Eltern entsorgen. Ich stand in der Müllverbrennung und habe Stück für Stück dort reingeschmissen.
      Das war hart!
      Damals hab’ ich mir geschworen….ich hinterlasse meinem Sohn ein “kleines Leben”.

  8. Ich muss mir zwar bei jedem Teil sagen: Nein, Gisa, das hast Du ein Jahr lang nicht angeguckt, dass brauchst Du nicht (Ist glaub ich so’n alter Satz aus Simplify your Life oder so..). ABER wenn ich die Sachen dann tapfer in die Tonne gegeben habe, bin ich auch immer so ungemein zufrieden. Manchmal wünschte ich mir, ich könnte mein Schlafzimmer wie eine Klosterzelle gestalten.. im Ernst.. die Ruhe eines Raumes ohne ‘Dinge’ finde ich unheimlich anziehend. Deine Täschchen dürfen dagegen schön bunt und prall gefüllt sein.. mit vieeeel Petersilie bitte ;)

  9. Ich bin dann übrigens auch Koriander-Fan. Und in Kombination mit Karotten mag ich ihn am liebsten. Die Täschchen sind richtig schnucklig – die würden sich auch gut auf einem Apéro-Buffet machen.

    Wegschmeissen – aber ja, ich bin auch dafür. Ich lebe nach dem Motto: «Was ich zwei Jahre nicht angefasst habe, kann weg!»
    Ausser bei Büchern und Küchenkrempel… da gilt das Motto nicht ;-)

  10. Schwestern im Geiste….. :)

  11. Danke für die Erinnerung an die Samosa-Päckchen. Darin kann man so manches versorgen. Und jetzt geh ich ans Wegschmeissen. Ich möchte auch ein leeres Zimmer.

  12. Hübsche Täschchen! :-)

    Ja, Wegschmeißen befreit! Ich musste das auch mühsam lernen, früher hatten ja Sammler überlebt, aber die Zeiten ändern sich. Ich gebe inzwischen auch Bücher weg und über vieles freuen sich andere. Die gesammelten Rezepte reichen für mehrere Leben… ;-)

  13. Hmm was Vegetarisches … toller Snack mit einem Dip für die EM Abende wenns mal wieder regnet und der Grill ausbleiben muss .

    Ich wünsche Dir einen schönen Tag
    LG Kerstin

  14. *Vermüllung* paßt zum Zeitgeist. Da hilft nur rigoroses Befreien :)

    Sehr leckere Täschchen: getrocknete Feigen habe ich noch von der letzten Ernte.

  15. Bei mir ist das Aufräumen manches Mal so fix, dass ich zu den Bildern, die unaufgeräumt auf dem Rechner dümpeln, dass aufgeschriebene Rezept nicht mehr auffindbar ist. Eine Zeit habe ich versucht mich zu disziplinieren und Rezepte sofort im Rechner erfasst. Ein Vorsatz, der ein paar Tage angehalten hat. Mehr leider nicht. So sollte ich vielleicht mal die Bilder auf den Blog stellen und alle rätseln lassen, wie das entstanden sein könnte…. :D

  16. Dein Rezept kommt mir sehr gelegen, da noch tiefgefrorene gekochte Kichererbsen bei mir rumdümpeln ;) Entrümpeln & erst gar nicht so viel anschaffen, was letztlich entrümpelt werden muss, ist meine Ersatzreligion! Entsprechend zu halten fällt mir trotzdem sehr schwer. Jedenfalls sprichtst du mir mal wieder aus der Seele. LG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: