tomatenblüte
2012-06-17 15.20.49

Paris Brest….

Kennt Ihr das?
Der erste Besuch auf einem Blog, ein Rezept das ruft: “Hallo mach’ mich…heute…jetzt…sofort”. Die Zutaten sind alle da und schon steht man da und rührt, obwohl man keine Zeit hat und eigentlich was ganz anderes machen wollte.
So ergangen als ich Bollis Kitchen entdeckt habe und damit Paris Brest.
Brandteigkringel mit Praliné….Praliné ?…kenne ich nicht, muss ich kennenlernen!!
Das ist jetzt schon eine Weile her, inzwischen schon oft gemacht, so oft, dass ich mich traue ein bisschen rumzupfuschen.
Hoffentlich schimpft die Bolli nicht allzusehr mit mir, wenn ich da so einfach einen Klassiker ummodle.

Paris-Brest radelt durch die Steiermark

Praliné aus Kürbiskernen

200g  Kürbiskerne
150g  Zucker
Zucker in einem breiten Topf schmelzen, wenn der Zucker an den Rändern hellbraun wird schnell die Kürbiskerne mit einem Holzlöffel unterrühren und die Masse auf Backpapier gießen. Erkalten lassen. In Stücke brechen und in einem Blitzhacker pulverisieren.

Konditorcreme

80g       Zucker
20g       Speisestärke
4           Eigelb
500ml   Milch
1/2        Vanilleschote

Zucker, Stärke, Eigelb und ca. 150ml Milch gründlich verrühren. Restliche Milch mit der ausgeschabten Vanilleschote zum Kochen bringen. Die Eiermilch langsam und gleichmäßig in die kochende Milch gießen und gleichmäßig weiterrühren. Ein, zwei Blubbs später die Creme vom Herd ziehen, kurz weiterrühren.
Vanilleschote rausfischen.
Sofort mit Frischhaltefolie (direkt auf die Creme) abdecken, oder mit einer feinen Schicht Zucker besieben, damit sich keine Haut bildet.
Erkalten lassen.

Brandteig

250ml      Milch oder Wasser
125g         Butter
1 Msp.      Salz
200g         Mehl
5               Eier

Milch, Butter und Salz aufkochen. Das Mehl auf einmal in den Topf schütten, dabei ständig rühren. Löst sich der Teig als Kloß vom Topfrand vom Herd wegziehen und ein wenig abkühlen lassen. Dann ein Ei zugeben bis es ganz aufgenommen ist, dann erst das nächste Ei zugeben und so fort.
Teig in einen Spritzsack füllen und kleine Kringel auf Backpapier spritzen.
Bei 220° C etwa 15 Minuten backen.
Backofen NICHT öffnen.
Nach dem Backen sofort aufschneiden damit der Dampf entweichen kann.

Konditorcreme kräftig durchrühren. Soviel Praliné drunterrühren wie man will. In einen Spritzsack füllen und auf die Unterteile  der Kringel spritzen.
Zusammensetzen und nebenbei immer schon mal eins essen….

und…

was hat nun ein Fahrradrennen mit Brandteig zu tun?
1891 kam wohl ein findiger Konditor, der ein Geschäft an der Rennstrecke besaß, auf die Idee ein Gebäck in Form eines Fahrradreifens zu kreieren.
Ob er reich geworden ist….

About these ads
This entry was published on Juni 24, 2012 at 12:31 vormittags. It’s filed under Kochbuch, süß and tagged , , , , . Bookmark the permalink. Follow any comments here with the RSS feed for this post.

21 thoughts on “Paris Brest….

  1. Ooooh, Kürbiskernpraliné. Und dann noch gemischt mit Vanillecrème. Wie herrlich! Die Brandteigringe müssten für mich nicht sein. Vielleicht will sie ja die liebe Henne?

  2. Eine schöne Idee … umwandeln muss ja nicht schlechtes sein , deine Idee gefällt mir sehr gut, aber mit dem Brandteig stehe Ich auf Kriegsfuß … mir gelingt der nie. Oder sollte Ich doch mal wieder wagen ?
    Mal sehen … Lust auf den Rz hätte ich ja ;)

    Liebe Grüße in den sonnigen Sonntag
    Kerstin

  3. Woooow! Sobald es nussig-kernig wird, bin ich ja dabei. Und dann auch noch mit Brandteig, wie lecker.
    Allerdings hab ich mich an den selbst noch nicht rangewagt, das muss ich unbedingt ändern.
    Ich wünsch dir einen schönen, süßen Sonntag :-)

  4. Mein erstes Praliné hatte ich in Frankreich gekauft, nun ist es alle und will nachproduziert werden. Da kann ich auch gleich Deine Köstlichkeiten nachmachen, oder? Sieht wunderbar aus, mir läuft das Wasser im Munde zusammen! :D

  5. … und die Nachkoch/back – Liste wächst und wächst,
    wunderschön sehen Deine Kringel aus, und die Nussfüllung der Kracher.
    Begeisterte Grüße
    Gaby

  6. Wien-Innsbruck! So würde ich es nennen! Mein Mitesser würde jetzt rummeckern und sagen, es müsten noch Kürbiskerne auf den Brandteig ( vorm Backen…)….Schmeckt sicher würziger als praliné!

  7. Barbara (Barbaras Spielwiese) on said:

    Paris-Brest, die liebe ich! Auch mit selbstgemachtem Praliné, aber natürlich nicht so kreativ wie Du!

    Deine steirische Variante erinnert mich daran, dass es mir in der Südsteiermark supergut gefällt, tolle Gegend. Schmeckt bestimmt auch super. Und davon leben Rezepte, dass sie immer mal variiert werden. Klasse!

  8. Sie sehen sehr gut aus. Ich bin leider nicht so back-begabt. Dennoch sollte ich sie versuchen. LG

  9. Habe neulich ein Rezept für ein grosses Paris-Brest gesehen: Die Torte wird dann in Stücke geschnitten. Ich dachte mir noch, ob das wohl geht mit einer so tollen Füllung.

  10. Pingback: Das erste Ma(h)l…. « tomatenblüte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: