tomatenblüte
2012-08-12 14.43.25

Ja, is’ denn heut’ scho’ Weihnachten….

…..so schön kann Abfall sein….

….rote Wichtel unter Schnee begraben. …doch was bin ich froh… der Schnee ist kein Schnee und die Wichtel sind von Weihnachten weit entfernt.
Mein Lieblingsgemüse…alles hat es schon erdulden müssen. Gekocht, gedämpft, im Bratschlauch gegart, wie eine Backkartoffel in Alufolie zubereitet, geachtelt und im Backofen gebraten, zu Gnocchi verarbeitet, in Nudelteig verpackt, nicht mal vor der Verwendung in Süßspeisen macht die tolle Knolle halt….und nun… wozu die ganzen Probeläufe…na, um festzustellen wie sie nun optimal am besten schmeckt, wie man den ultimativen Geschmack rauskitzeln kann.
Der Backofen ist für mich der Sieger. In Salz gegart…viel besser geht es nicht, dicht gefolgt von der Variante als Röstgemüse vom Blech.
Wie so oft oder eigentlich fast immer schmecken mir die Bete (und die meisten anderen Gemüse) dann ohne viel weiteres Drumrum. Bestes Kürbiskernöl drüberträufeln, ein paar Spritzer feiner Essig….mehr braucht die “Schöne” nicht.
Meine “Schönen” zeigen sich heute in Ringeloptik und bester Qualität von hier.

Für alle die Rote Bete lieben wie ich…schaut doch mal bei der ” Beetrootqueen” vorbei”.

Ganz aktuell… gerade gesehen…bei den “Süßen”….

Rote Bete

Kleine Rote Bete vorsichtig waschen.( Ich hatte 6 Bete und eine kleine rote Zwiebel)
Ungefähr 600g grobes Meersalz mit 2 Eiweiß vermischen.
Das Gemüse in eine passende Auflaufform setzten und mit grobem Meersalz bedecken.
Wer will kann in das Salz noch Kräuter oder Gewürze geben.
Ca. 60-90 Minuten, bei 200° backen.
Das Salz aufklopfen und die Haut der Roten Bete abziehen.
Ab hier geht dann alles was euch einfällt. Kompliziertes wie hier oder Einfaches wie bei mir.

About these ads
Dieser Beitrag wurde am August 31, 2012 um 9:44 nachmittags veröffentlicht. Er wurde unter Basics, Kochbuch, salzig abgelegt und ist mit , , , , getaggt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

33 Gedanken zu „Ja, is’ denn heut’ scho’ Weihnachten….

  1. Oh, Du bist wieder da! Hurrrrrrra!
    Und gleich so etwas Feines, da lacht mein Herz und notiert sich für den morgigen Marktbesuch: Rote Bete kaufen :)

  2. derwinzerunddiekaerntnerin sagte am :

    Wow was für eine Farbe. Ich mag sie sehr, die Roten Rüben oder Rhonen. Kann gar nicht verstehen, dass viele sie nicht leiden mögen.

    Und übrigens. Nach einem ersten Trocknungsunfall meiner Tomaten (im Backrohr vergessen und schwarz geworden),sind gestern die ersten im Glas gelandet. Fantastisch duftend und so schön bunt!

  3. Ohhh, Du bist wieder zurück aus dem Urlaub *fröi*. Ich hab Dich vermisst! Hast Du’s schön gehabt?
    Ich mag Randen ja auch liebend gerne – roh, gekocht, gedünstet, aus dem Ofen. Das mit dem Salz probier ich mal aus. Aussehen tun Deine jedenfalls wahnsinnig schön.

  4. auch ich liebe Rote Bete in allen Variationen, Deine Kreation Sybille, sieht köstlich aus.
    Schön, dass Du wieder da bist :-)
    Lieben Gruß
    Gaby

  5. Der Winter kann noch warten, dass hier allerdings nicht sieht das soooo köstlich aus, pack mal was auf meine “Schneeschaufel” *-*

    Liebe Grüße & ein schönes Wochenende
    Kerstin

  6. Die sehen wunderschoen aus! Auch fuer mich die beste Art, Rauner zuzubereiten.
    Als sparsamer Mensch ( und weil ich es so von Gordon Ramsay gelernt habe) setze ich die kleinen Rauner nur auf ein Backpapier mit gerade so viel Salz und Zucker, dass sie es bequem haben, gebe Thymianzweigerl dazu und verschliesse das Packerl. Alles andere wie bei dir. Am meisten Spass macht das “Schaelen”, wenn die Rauner so richtig aus der Schale flutschen. Mit viel Butter und etwas Balsamico geschwenkt auch eine feine Beilage zu Fleisch oder Fisch.

  7. Schön, dass Du wieder da bist:) hast es hoffentlich richtig schön gehabt…Bis hoffentlich bald auf ein “Tässchen”…
    Grüßle
    Martina

  8. Rote Bete – ein echtes Feinliebchen unter den Gemüsen!

    Ja und? Jetzt erzähl uns doch noch ein bißle aus deinem Urlaub! Du hast eine neugierige Leserschaft ;)!

  9. Ach, wie schön, dass Du wieder da bist!

  10. Sensationell! Kann man das Salz weiterverwenden? Danke.
    Gruss Bea

  11. Beim ersten Blick auf die Fotos hatte ich ein ganz anderes Gemüse vermutet und das werd ich glatt mal ausprobieren: Rote Zwiebeln!
    Tolle Fotos :)

  12. und demnächst jetzt waterzwoi?……….

  13. Klasse. Auch die Fotos! Habe das mit den krakeligen roten Ärmchen bei Pinterest in’s Gemeinschafts-Board ‘cookst Du’ gepinnt…
    Das Rezept gefällt mir. Obwohl ich Rote Bete gern mag, fehlen mir oft Ideen, wie ich sie zubereiten soll. In Salz gebacken klingt hammerhart. Wird ausprobiert…

  14. Pingback: Rote Beete - Hausgemacht Forum der Huettenhilfe

  15. Pingback: Anonym

  16. Wie wunderschön! Genau mein Ding, daher lieben Dank für den Link, Sybille, das wird zügig nachgekocht. Äh, nachgesalzen ;-).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: