tomatenblüte
2012-05-10 19.27.13

Kimchi…oder wie kommt man auf den Geschmack…

WASSERKIMCHI

LAUCHKIMCHI

MÖHRENKIMCHI

MELONENSCHALENKIMCHI

GURKENKIMCHI

PERILLAKIMCHI

BITTERGURKENBITTERGURKENKIMCHI

Meine erste Begegnung mit Kimchi liegt schon sehr, sehr weit zurück.
1988…eine Mama (ich) sitzt mit ihrem frisch geschlüpften Baby zu Hause und langweilt sich so ohne Job und als Hausfrau und tut, was sie sonst nie tut…sie schaut Fern, am hellen Tag. Olympiade in Seoul!!
In Erinnerung geblieben ist mir eigentlich nur Florence Griffith-Joyner mit ihren grusligen Fingernägeln, Matt Biondi mit 5 Mal Gold im Schwimmen und….ja..jetzt kommts….Kimchi!
Ich liebe diese kleinen Berichte über Land und Leute und Nebenschauplätze, die sind oft so viel spannender als das Großevent und in einem dieser Berichte ging es um die koreanische Nationalspeise.
Ach, was wurde mir der Mund wässrig? Wo krieg ich das bloß her?
1988…internettechnische Steinzeit. Keine Infos, keine Bestellmöglichkeit. Asia-Shop….nirgends. Es kam wie es kommen musste….ich hab’s vergessen, aber nicht ganz.
Als ich irgendwann so durch die ersten Blogs surfte, suchte ich ganz gezielt nach Kimchi und fand SIE. Die “missboulette”…und las und war begeistert.
(Ich war lange eine stille Leserin und bei meinem ersten Kommentar hab’ ich mir fast den Finger gebrochen… ;)  ).
Nicht nur, dass die Lady toll koreanisch kochen kann, nein….sie ist auch noch absolut megakompetent in Sachen Knödel und Hefeteig.
Wer das liebt, hat mein Küchenherz sofort erobert.
…und wenn Ihr die Links jetzt alle brav gelesen habt, wisst Ihr auch wie wunderbar sie schreiben kann.
Ich merke gerade…ich schweife ab….zurück zu unserem “Kimchi”, der Grund für unser heutiges Treffen.
Gegessen hab ich mein erstes Kimchi dann tatsächlich erst, als das Päckchen von ” Su” hier eintrudelte und ich kann sagen….ja….es schmeckt mir, es schmeckt mir sehr, womit ich die erste Frage (die Miss will schon ein bissl’ was wissen bevor man in den Kreis der Kimchifreunde aufgenommen wird) beantwortet hätte und die zweite ( wie war deine allererste Erfahrung mit Kimchi? ) sowieso.
Die dritte Frage: Welche Farbe hat für dich Kimchi? Na, bunt, so bunt wie Grünzeug eben ist.
Frage vier:
Wie isst du Kimchi am liebsten? Mit Reis, mit Reis, mit Reis…..ach, ich liebe Reis und er passt perfekt.
Hast du inzwischen Ahnung von Kimchi? Die fünfte Frage stelle ich mir selbst. Na, ja …eine koreanische Mama würde sicher nein sagen, aber mir gefallen meine Kimchivariationen.
Mit den ganzen Namen der diversen Kimchis (Plural von Kimchi??) steh’ ich auf Kriegsfuß…sag’ ich’s halt auf Deutsch.

Liebe Miss.. ,
vielen Dank!
Ohne Dich und Deine Einladung hätte ich mich wohl nie auf diese Kocherei eingelassen, hätte mir einfach nur weiter Deine schönen Bilder angeschaut und vor dem PC gesabbert.
Stattdessen bin ich jetzt Fachfrau für…. “Kimchi auf Deutsch”.
Das ist doch mal ein Titel mit dem ich protzen kann.   :D

Rezepte kann ich euch unmöglich aufschreiben. Ich hab’ mir die Inspirationen auf Pinterest geholt und weitestgehend ” aus dem Bauch ” rumprobiert.
Misslungen ist mir nichts. Manches war höllisch scharf (das kann ich gut aushalten).
Ich hab’ mir auf Pinterest ein Korea-Board eingerichtet. Da könnt Ihr Euch umschauen und auf den Blogs auch Rezepte finden…so hab’ ich’s auch gemacht.
Lasst Euch auf den besonderen Geschmack ein…es lohnt sich.

Eure Sybille

Bittergurken und Perilla sind von der Feld-Wirtschaft

About these ads
Dieser Beitrag wurde am September 16, 2012 um 6:00 vormittags veröffentlicht. Er wurde unter Kochbuch, salzig abgelegt und ist mit , , , , , , , getaggt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

25 Gedanken zu “Kimchi…oder wie kommt man auf den Geschmack…

  1. Ich bin ein Kimchi-Greenhorn, würde mich aber gerade zu gerne und auf der Stelle von dir einladen zu lassen, mich durch dein *Kimchi auf Deutsch* durchzuprobieren. Sieht köstlich und ganz nach meinem Geschmack aus.

  2. Ich komme mit Micha zu Dir zum Kimchi-in-allen-Variationen-Essen ;-)

  3. Pingback: Kimchi + Tomatenblüte | missboulette

  4. oh, ich kenne da jemand, der sich ebenfalls sehr gerne zum kimchi-essen einladen lassen würde… :)

    tolle fotos!
    und tolles projekt!

    wie lange bist du denn dafür in der küche gestanden? stunden? tage? wochen? :)

    herzlichst,

    deine nancy

    ps,
    mein lieblingsfoto ist das mit den perfekten reisbällchen… zum reinbeißenlecker!!!

  5. das ist der helle wahnsinn, sybille!!! so viele schoene sachen- bist in der tat eine fachfrau! auf pinterest hatte ich ja schon einiges gesehen was du vorhast…
    ganz lieben dank nochmal furrs mitmachen-und wie du mitgemacht hast! bin stolz auf dich, wenn ich es sagen darf ohne vermessen zu klingen. :)

    • Liebe Miss,
      es hat mir so viel Spaß gemacht…und warum vermessen?… es ist deine Heimatküche und du hast mich inspiriert….
      Für mich ist nur schade, dass du nicht kosten kannst, so weiß ich zwar wie es “mir” schmeckt, ich weiß aber nicht ob es so “richtig” schmeckt! :D

  6. Wow, das sieht ja alles sooo toll aus! Besonders das Perillakimchi. So gut ich hier im Dreiländereck lebensmitteltechnisch versorgt bin, frische Perilla gibt’s leider nirgends.

  7. Das sieht unglaublich toll aus!! Und ich wusste vor Miss Boulette auch nicht, dass Kimchi so extrem vielseitig ist ;-)
    selbst habe ich Kimchi noch nicht gemacht, aber ich meine mich schwach zu erinnern, dass meine Mutter das gerne gegessen hat…? Ich weiß aber nicht, ob sie es selbst gemacht hat.

  8. Willkimmen in DER kimchi clique, liebe Sybille! So viele schöne eigenkreierte kimchis, wann hast du das alles geschafft!! Ich habe schlechtes Gewissen – wollte ich dir eigentlich ein perfektes Kimchi von meiner Mutter zukommen lassen aber habe wie so vieles nicht geschafft im Sommer. Bin im Umzugsstress aber hoffentlich bald wieder am Start in der schönen Welt des postens und kommentierens ;) glg Su

    • Liebe Su,
      die miss.. ist sehr gut organisiert, soll heißen, sie hat mir viel Zeit gelassen.
      So..so…ein perfektes Kimchi von der Mama..Vielleicht klappt es ein anderes Mal!
      Umzugsstress??? Du wirst doch deiner schönen Stadt nicht etwa untreu??
      ..und ich freu’ mich wenn du wieder DA bist! :) :D

  9. Liebe Sybille, bei Dir entdecke ich immer wieder Neues aus der Küche, was ich zuvor noch nie gehört, gelesen oder gegessen habe, so auch Kimchi.
    Grandios sehen Deine Bilder aus.
    Klasse! :-)

  10. Also erst mal – die Fotos sind schlicht der Hammer!

    Und nun zum eigentlichen Thema: ich hab null Ahnung, hab noch nie sowas gegessen. Aber ich weiss, dass ich das mögen würde. Aber weil mich niemand dazu einlädt, werde ich mich selbst damit beschäftigen müssen/dürfen/wollen… Karotte hast Du als Einsteigermodell empfohlen? Oke, dann fang ich demnächst damit mal an.

  11. Ohhh, cool – vielen Dank für die Anleitung.

  12. Pingback: Rezept: Kimchi selbst gemacht – So geht das | Portionsdiät

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: