tomatenblüte
2012-09-27 11.33.27

Was kochen…

ist die Frage?
Ich mach’ mir ja gerne mal Gedanken, gerne auch mal ganz überflüssige und momentan beschäftigt mich, neben den täglichen kleinen Katastrophen, ein Herbstmenü.
Meine Gedanken kreisen…nicht um die Kocherei, nicht um die Zusammenstellung, nicht um den richtigen Wein, nicht um die Logistik…nein..meine Gäste sind das Problem.
Auf die freu’ ich mich immer so, will alle wohlig satt machen und weiß nicht wie.

Als da wären: Ein Spinatverachter, ein Mumienhasser (leckere Rosinen sind gemeint), Ziegenkäseablehner und gleich alles andere was bockeln könnte wird auch rigoros verneint, Tomaten bitte nur in gekochter Form, am besten aber gar nicht. Fenchel..igitt..der schmeckt doch wie Hustenbonbons. Rote Bete…dieses Erdige, das mochte ich schon als Kind nicht.
Meeresfrüchte…du meine Güte…ich esse keine Engerlinge. Geflügel…also diese Skandale überall… ?!
Fisch…oh ja, wie lecker…aber bitte nur die Sorten ohne Gräten  und ohne Fischgeschmack!!!
Wild…radioaktiv verseucht.
Ungewöhnlich kombiniert…hier spreche ich von diesen Ravioli, kann ich auch nicht machen. Einer jammert dann auf jeden Fall…kann es sein, dass das ein wenig süß schmeckt?
Dessert…sollte man meinen, geht ganz einfach…ha…es darf kein Alkohol drin sein, Sahne auch nicht unbedingt oder wenigstens nur ein Hauch.
Schokolade findet auch nicht immer Zuspruch…die einen nur Vollmilch…die anderen nur Bitterschokolade. Tiramisu ist zu fett, Eis ist zu kalt.
Pudding…wenn ich da nur an die Haut denke, wird mir schon schlecht…
Ich könnte die Liste noch länger machen… das sind alles Aussagen die mir schon begegnet sind.
Natürlich nicht so geballt, nicht alle auf einmal…doch ich speichere so was ab, ich will keine langen Gesichter wenn ich Gäste habe, ich möchte, dass es jedem schmeckt.

Manchmal denke ich: “Jetzt mach ich einfach Würstchen mit Kartoffelsalat und Apfelkompott zum Nachtisch”, da steigen mir dann aber die Veggies aufs Dach.

Für euch gibts heute noch mal Ravioli, meine dritte Testversion, die garantiert auch nicht Bestandteil meines Menüs wird….Blutwurst…geht nämlich GAR NICHT.

Ravioli an und mit verhasster Blutwurst, köstlichen Äpfeln und Wanzenkraut

Pastateig mach ich immer so:

Pro Person 100g Hartweizenmehl
1 Ei oder noch besser 2 Eigelb und Salz

Alles gut zusammenkneten und ruhen lassen. Länger ist besser und zwei Tage schaden auch nicht.

Füllung

für 2 Personen

200g     Schwarzwurst,   gehäutet und in ganz kleine Würfel geschnitten
1          Boskop   nicht   gehäutet und in ganz kleine Würfel geschnitten
1          Berg gehackter Koriander (lässt sich allenfalls durch viel Fenchelgrün ersetzen,   was die Sache bekanntlich nicht besser macht)
4 El      geriebener Bergkäse

den Teig dünn ausrollen (dazu braucht man keine Maschine). Kreise in gewünschter Größe ausstechen.
Dank Michas Anregung sind meine Kreise inzwischen eher Wagenräder  ;)
Die Ränder mit Wasser oder Eiweiß einstreichen. Füllung drauf und zwei Kreise zusammenkleben.
Wenn es gut läuft ist jetzt noch eine ganze Menge Füllung übrig.
Ravioli in simmerndem Wasser garziehen lassen.
Die restliche Füllung in einer Pfanne leicht anschmurgeln und die abgetropten Ravioli darin schwenken.

Weil ich weiß, dass das außer mir eh’ niemandem schmeckt, schick’ ich euch doch gleich mal zu Robert...da gibts welche mit g’scheiter Wurst.

Nachtrag für Dirk

:)

About these ads
Dieser Beitrag wurde am Oktober 2, 2012 um 10:00 nachmittags veröffentlicht. Er wurde unter Kochbuch, salzig, süß abgelegt und ist mit , , , , , getaggt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

48 Gedanken zu „Was kochen…

  1. Also, außer dir, liebe Sybille, gibt es mindestens einen, dem das schmecken würde. Ich stehe voll auf Schwarzwurst! Was auch lecker ist: Scheiben in der Pfanne anbruzzeln, Stückchen Ziegenkäse drauf und darauf noch nen Tupfer Harissa – das ist der Burner, sag ich dir! Aber von nem guten Metzger muss sie sein…
    Lieben Gruß, Dirk

  2. Liebe Sybille, Dein Text ließ mich schmunzeln ;-) da ist schon was dran.
    Und bei guter Blutwurst, weißt Du ja, da sind wir uns einig und mit Apfel ist der Kreis geschlossen
    Ich werde in mich gehen, und den passenden Tag für die Ravioliproduktion finden :-)
    lieben Gruß
    Gaby

  3. Frei nach Schiller (der ja auch Schwabe war…):
    “Ich sei, gewährt mir die Bitte, in Eurem Bunde die dritte” – derer, die hier kommentieren und Schwarzwurst lieben.
    Nimmst Du die harte, luftgetrocknete oder die weiche im dicken Darm? Die schmeckt übrigens im Sommer, in “Rädle” geschnitten mit Tomaten, Frühlingszwiebeln und Blattpetersilie an Senfvinaigrette besser als jeder bayrische Wurstsalat. (Wird gelegentlich nach Altbayern importiert.)

    Die Füllung Deiner Ravioli werd’ ich gelegentlich ausprobieren – ich liebe Koriander!

  4. Mumienhasser? *lach* Den Begriff muss ich mir merken. Und obwohl ich nicht so der Blutwurstfan bin, deine Ravioli würde ich nicht verschmähen.

  5. Du meine Güte – das ist ja die Nadel im Heuhaufen finden, für diese Konstellation ein *ich-mache-euch-lächelnd-Menu* zusammenzustellen. Sehr lustig geschrieben, Sybille! Und ToiToiToi, dir traue ich das zu :)

    Für mich sind selbstgemachte Ravioli ein Liebesbeweis – jedweder Füllung!

  6. Du lebst wie Gott in Frankreich.
    Auch ein Zitat nach Schiller, leicht angepasst.

  7. Wer kennt solche Gäste nicht, Ich hab hier auch solche Ignoranten, kein Knobi, keine Kräuter, kein Wild/Fleisch mit Sauce, keine Knödel, Spätzle, keine Innereien usw. mein Mann sagte letztens : Wasser & Brot würden reichen … Käse & Butter sei eh zu fett ;)
    Deine Idee gefällt mir ausgesprochen gut, wobei ich schon Jahre keine Blutwurst mehr gegessen habe, aber probieren würde ich es in jedem Fall. Ob da nicht wieder ein aber kommt, wenn das solche Schnäcker sind.

    Lass dich nicht aus der Ruhe bringen, ggf. stell ne Suppe hin ;)
    LG Kerstin

    • Bei allem Witz…manchmal find ichs halt schon schade was alles (bei kerngesunden Menschen) nicht geht! :)

      • Ich bin Ehrlich und gebe zu das ich auch so eine bin, ich hasse Eier … ich würde nie einen Salat, Omlette oder eine Quiche usw. probieren, wo Eier gekocht, gebraten usw. drinnen sind … weil ich den Geschmack & Geruch hasse.
        Ich esse natürlich Nudeln, Kuchen, Pfannkuchen usw. wo es drin verarbeitet ist.
        Auch wenn es Sachen gibt die ich nicht mag, ich probiere alles, nehme mir dann immer recht wenig auf den Teller u. esse mehr von dem was mir dann besser schmeckt. so tritt man wenigstens keinem auf den Schlips.
        ;)

  8. Wenn ich Blutwurst (Blunzn, wie man bei uns sagt) höre, bin ich schon da! Ich hab mal eine Tarte damit gemacht und wollte die Gäste überraschen: prompt hat eine Dame nix davon angerührt (dabei waren neben Blutwurst auch Speck, Äpfel, Creme fraiche und Senf drinnen!) …

  9. Mumienhasser kenne ich auch, zum Glück nicht viele… und stelle fest ich muß meine Gäste mehr loben, die essen nahezu alles was ich auf den Tisch bringe, meist auch noch mit Begeisterung. Zu Blutwurst sag ich besser nix…..
    Ninive

  10. Wenn ich das so lese… und dann nochmals aufmerksam lesen… hmmmm… *grübel*
    DU HAST MEINEN MANN ZUM ESSEN EINGELADEN! GIBS ZU! (Mach ihn glücklich, gib ihm Würstchen mit Kartoffelsalat) ;-))))

  11. Na Duuu machst Dir vielleicht Gedanken! Die beste Ehefrau von allen führt zwar eine Kartei, wo fein säuberlich alle Spezialwünsche unserer regelmässigen Gäste, wie auch alle Menü’s notiert sind, … aber ich koche eigentlich meist, worauf ich grade grosse Lust habe. Ein Pechvogel hat an drei Besuchen hintereinander “Mistchratzerli” bekommen. Darüber lachen wir heute noch! :-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

  12. haha. das kenne ich irgendwoher :D
    ….aber als vegetarier leiste ich mir mal besser keine weiteren macken…. naa gut eine: bananen gehen gar net^^

    liebe grüße,
    sarah

  13. Lad doch mal mich ein – ich esse fast alles :-) (habe inzwischen sogar mein Sellerie-Trauma überwunden). Blutwurst mag ich übrigens auch…..und im übrigen würde mir im Leben nicht einfallen, an deinem Essen rumzumäkeln :-)

  14. Ich brech zusammen!!! :-D Ich hab das Foto entdeckt…… Jaaaa, sowas von lecker!! Das wäre jetzt das perfekte Frühstück, wenn ich nicht dringend ins Büro müsste. Aber du hast es ohne Harissa gemacht, kann es sein?

  15. Ach du liebe Güte, ich mach mir auch immer Gedanken, wenn ich Gäste hab, womit ich mich unbeliebt machen könnte. Bis jetzt hab ich immer halbwegs die Kurve gekriegt. Oder ich hab immer nur sehr, sehr höfliche Gäste. Bei solchen Aussagen würd ich wahrscheinlich niemanden mehr einladen!

    Ich ess ja eigentlich alles, nur bei süß im Hauptgericht bin ich etwas schwierig. Bei dir würd ich es essen, ohne Kommentar für deine Sammlung ;-)

  16. Ich würde Deine Blutwurstravioli probieren – obwohl Blutwurst eher nicht so mein Ding ist. Aber neugierig, wie ich bin, könnte ich bei den Dingerchen nicht widerstehen.
    Kleiner Tipp bei schnäderfräsigen Gästen: Pellkartoffeln, schöne Käseplatte mit mindestens 7 Sorten Käse sowie verschiedene Salate.
    Gibt’s bei mir immer dann, wenn ich komplizierten Besuch habe. Ich stell mich bei wunderligen Gästen nicht mehr auf den Kopf, das habe ich bereits vor Jahren aufgegeben.

  17. Komisch, ich werde so gut wie nie eingeladen – dabei esse ich praktisch alles außer Lakritz ;-) Und Blutwurst sogar liebend gerne!

  18. lamiatrattoria sagte am :

    Tolles Rezept und wunderschöne Fotos! Complimenti!

  19. Pingback: Steinpilzravioli mit Parmesanschaum | Kamafoodra

  20. Doch, doch doch – Blutwurst geht! Immer. Hast mich absolut überzeugt mit dem Rezept. Mit dem Koriander. Absolut. Ich würde an nix rummeckern.:-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: