tomatenblüte
2012-11-24 13.44.52

Kartoffeln zum Advent…

Weihnachtsplätzchen backe ich nicht vor dem ersten Advent und bis zum ersten Advent will ich auch von Weihnachten nichts wissen.
Ich laufe mit gedachten Scheuklappen in der Gegend rum  und tu so als würde ich das ganze Weihnachtsgedöns nicht bemerken.
Für euch…und nur für euch…. mach ich diesmal eine Ausnahme….wer braucht schon Plätzchenrezepte wenn der Weihnachtswahnsinn erst zum Endspurt loslegt….?

Ihr merkt schon…Weihnachten ist nicht (mehr) meins.

Mir geht dieses werben…kaufen…werben…kaufen… derart auf den Wecker…am liebsten würde ich mich ganz verweigern.
….aber ich bin hier ja nicht allein und mein kleines…großes…überhaupt kein Kind mehr….Kind wäre todunglücklich ohne Plätzchen.

Das Rezept hier ist von meiner Arbeitskollegin..um genau zu sein von der Schwester meiner Kollegin.
Jedes Jahr versorgt sie unsere Praxis mit einem prallgefüllten Plätzchenteller und die Kartoffellebkuchen sind meine Lieblinge…herrlich saftig und weich…
Bisher hab’ ich sie noch nie selbst gebacken…wozu auch…das Kollegenschwesterlein versorgt uns äußerst üppig..

Kartoffellebkuchen

550 g brauner Zucker (hier 500g)
6 Eier
500 g gemischte Nüsse gemahlen
3 P. Backpulver  (hier 1 Päckchen Weinsteinbackpulver)
450 g Mehl
18 gehäufte Eßl. Kartoffel ( mehlig gekocht vom Vortag)
125 g Zitronat    ganz fein gewürfelt (geschreddert)
125 g Orangeat  ganz fein gewürfelt (geschreddert)
1 Teel. Zimtpulver
3 Teel. Lebkuchengewürz

Zucker und Eier schaumig rühren, restliche Zutaten miteinander
vermischen und zur Zucker- Ei -Masse geben.
Auf Oblaten (5cm Ø )setzen.
Bei 190°c ca. 15 min backen

Auskühlen lassen und mit geschmolzener Schokolade oder Zitronenguss überziehen.

Ich habe das Rezept halbiert. Gibt ca. 50 kleine Lebkuchen.

About these ads
Dieser Beitrag wurde am November 25, 2012 um 12:15 vormittags veröffentlicht. Er wurde unter Kochbuch, süß abgelegt und ist mit , , , , getaggt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

44 Gedanken zu “Kartoffeln zum Advent…

  1. Was es nicht alles gibt. Kartoffeln und Lebkuchen zusammen hört sich spannend an. Die Teilchen sind sicher schön feucht, oder? Wünsche dir einen schönen, entspannten Sonntag.

  2. Das ist bestimmt supersaftig und ich glaube, ich möchte das probieren!

    ich mag die ganze Weihnachtszeit immer noch sehr.
    Nicht wegen werben – kaufen, ich weiß, was du meinst ;-)

    Aber weil sie so besonders ist, voller Lichter, voller Geschichten, Freunde auf dem Weihnachtsmarkt treffen, besondere Dinge kochen und essen, Musik hören, Kerzen anzünden, in Erinnerungen schwelgen…
    Kann doch auch alles ganz schön sein, ooder?

    Ein schönes Wochenende, übrigens war der Zupf-Flauschi extrem lecker.

  3. Ich habe das Gefühl, dass dieses Jahr alles besonders früh losgeht – überall sieht man Weihnachtsdeko, Lichterketten etc. – und das alles vor dem 1. Advent. Irgendwie bin ich jetzt auch angesteckt ;-)
    Deine Weihnachts-Kartoffeln sehen gut aus.

  4. Nach vielen Jahren “ohne” habe ich mir wieder Platz erkämpft für adventliche Bäckereien, und bin darüber sehr froh. Konsum- Weihnachten hat eher wenig Platz…. hingegen ein paar Plätzchen, gut müssen sie sein, so wie deine hier, für die muß es einfach Platz geben.

  5. Plätzchen backen nur in Maßen – und für die Bloggerei was früher ;). Auf das Weihnachts-Tatütatta kann ich völlig verzichten. Die Konsum-Schenkerei ist bei uns schon lange gestrichen.
    Sind bestimmt auch nicht so süß, deine Kartoffel-Lebkuchen, oder?

  6. Ich hab auch ein gespaltenes Verhältnis zu Weihnachten; der Konsum geht mir auf die Nerven. Früher hab ich das einigermaßen ignoriert – das geht mit Kindern ganz schlecht. Machen wir das beste draus und versuchen den Kindern zu erklären, dass trotz Geschenken Konsum nicht der Hauptzweck von Weihnachten ist. Plätzchen backe ich ganz gern; ob ich welche verblogge, weiß ich noch nicht.
    Zu Deinen Lebkuchen: die sehen klasse aus; die Kartoffel-Lebkuchen-Kombi ist mir neu. Bestimmt schön saftig.

  7. Was bedeutet ’18 gehäufte Esslöffel Kartoffeln vom Vortag’ in Gramm und Kilo? Danke.

  8. ich bin da auf Deiner Linie was Weihnachten betrifft ;-) obwohl die Adventszeit schon auch schöne Seiten hat, wir finden sie nur meist nicht mehr.
    Das ist ein Rezept für Plätzchen ganz nach meinem Geschmack, nicht hundertmal auswalken, ausstechen etc., werde ich gerne probieren.

    Liebe Grüße
    ennah

  9. “Grumbeerläbkuche” das ist ja mal ne tolle Idee, normalerweise backe ich auch erst zum ersten Advent hin, es sei den die Schule will mal wieder Material zum Verkaufen, dann muss ich wie in diesem Jahr früher ran, Ich hasse es wenn ich im Sept. in den Laden komme und es duftet nach Weihnachten ;( muss doch nicht sein. Ich lese einen Blog die Autorin wohnt in Asien, dort gibts ab Sept. Weihnachtsmusi, dekorierte Häuser, Weih.deko usw. die machen wie die Wilden … da möchte Ich nicht leben, da ist am ersten Advent ja schon die ganze Stimmung im Eimer.

    Ich freue mich das heute der erste Advent ist und Ich mein erstes Kerzlein anzünden darf ;)

    LG Kerstin

  10. Muss das eigentlich auf Oblaten oder geht es auch ohne???

  11. ich bin sehr froh, dass es diesen Brauch hier in Frankreich nicht gibt, so nehme ich nicht zu, denn wo immer man in D. hinkommt, Überall stehen sie herum, diese Teller und es schmeckt ja auch super lecker…..Aber, im Virtuellen bin ich die Kekse dann in einer Woche leid….zu viele…

  12. liebe syb,

    au ja…

    die hören sich sehr interssant an…

    steht auf meiner unbedingtnachmachenliste…

    liebste restwochenendgrüße

    deine nancy

    (freu mich auf freitag!!)

  13. Aha, ich lese hier heute überall so lustige Kombinationen – Rote bete mit Schokolade, Kartoffeln als Lebkuchen …. ich hab da wohl einiges bisher verpasst. Vielen Dank für die ganzen Inspirationen!

  14. o ja, das kenne ich, bei uns wird es in der Advents-und Osterzeit auch Süßigkeiten, Selbstgebackenes und Gekauftes ohne Ende geben.

    Deine Lebkuchen sind verführerisch
    liebe Grüße

  15. Kartoffelplätzchen mit Lebkuchengewürz? Was es nicht alles gibt! :)

    Und ohne reinzubeissen (und selbst ohne das saftige Bild zu sehen) weiss ich, dass das schmeckt ;) vermutlich sehr sogar… mir zumindest…

  16. Um das Rezept schleich ich jetzt auch schon wieder seit zwei Tagen rum. ;)

  17. Die Kartoffelplätzchen sind für nächstes Jahr fest eingeplant. Leider habe ich das Rezept gerade erst gelesen und in diesem Jahr wird es nun nichts mehr.
    Bei uns hat die Adventszeit ihren festen Platz als Tradition, wo die Familie gemeinsam feiert. Es wäre schade, wenn das unterginge. Leider reitet der Kapitalismus alles zu Schanden. Ich gehe in der Zeit möglichst wenig raus, so dass ich von dem ganzen Kommerz wenig mitbekomme. Letztens musste ich aber mal am Berliner Weihnachtsmarkt auf dem Schlossplatz vorbei. Da wird ja nun nur noch Popmusik gespielt, so dass da keine weihnachtliche Stimmung aufkommen kann. Ist ein normaler Rummel geworden, außer dass es Glühwein gibt. Ich würde da mit meinen Kindern nicht mehr hingehen.
    Man muss sich eben verweigern, so gut es geht und sein eigenes Weihnachten feiern. Das Kochen und Backen gehört eben dazu. Ein paar Pfefferkuchen kaufe ich zwar auch dazu, aber im Großen und Ganzen kommt nur Selbstgemchtes auf den Tisch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: