tomatenblüte

Zwetschgenknödel….

…mit Marzipan…….mit Zucker…

…mit Hefeteig….

…mit Quark…

…..einsam….….gemeinsam….

…..heute ist wieder so ein wunderbarer Tag an dem ich mich zurücklehnen kann, nur ein paar Fotos hochladen muss, weil die gute Frau Ziii die ganze Arbeit mit dem Rezept schon für mich erledigt hat.
Ja, ich folge ihr, bleibe ihr auf den Fersen, bin als Blogstalker (gibt’s sowas?) unterwegs….und…sie war einfach schneller als ich.
Ihr Rezept ist fast 98% identisch mit meinem Rezept. Meines ist von meiner Mama(ihr wisst ja, nichts geht über die Mama) und die hat es von ihrer Tante und die wiederum war eine Wienerin.
Es gab natürlich auch bei uns die Variante mit Kartoffelteig und ich mag Zwetschgenknödel unheimlich gerne mit Hefeteig, aber schon wegen der Faulheit jetzt alle Teige aufzuschreiben, bleibt es heute beim Quarkteig.
Erstens…weil überaus köstlich, zweitens…weil er sogar ohne Füllung wunderbar schmeckt, drittens…weil er schnell zu machen ist.
Hab‘ ich was verändert am Rezept?….aber natürlich…in den Zwetschgen steckt ein bisschen Marzipan ( warum muss ich dabei immer  DARAN denken )
Nur Butterbrösel bei mir und das war’s dann auch schon mit den Änderungen aber…noch was ist anders…früher konnte ich locker acht Knödel verputzen und jetzt…mach‘ ich schon nach lumpigen drei Knödelchen schlapp….

Advertisements
Dieser Beitrag wurde am September 13, 2012 um 11:40 am veröffentlicht. Er wurde unter Kochbuch, süß abgelegt und ist mit , , , , , , , getaggt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

27 Gedanken zu „Zwetschgenknödel….

  1. Schon wieder was zum angeben. So schöne Knödel, ehrlich. Wie machst du das? und dann noch so schöne Fotos von den schönen Knödeln

  2. aja und merkst du was? ich bin schon wieder da, obwohl Süßspeise *lach* Blogstalker…

  3. Was für Knödel und dann noch mit Zwetschgen, wir Hessen sagen ja quetsche Tolle Fotos und erst die Knödel. Ja und danke für diesen köstlichen Hinweis, die Knödel und das Rezept von Frau Ziii, das habe ich schon lange gesucht, mit Topfen bei uns Quark oder hessisch „Matte“, mmh kann’s kauf erwarten die zu machen. LG Ingrid

  4. Blogger gehören vermutlich zu den wenigen Menschen, die supergern gestalked werden *g*

  5. Sybille! Bin in 20 Minuten da. Wenn die Autobahn frei ist in 15!
    Und ich denke auch beim stopfen und füllen immer DARAN. 😀

  6. SoSo 8 Stück 😉
    man wird älter gelle *-*
    Die schaun so lecker aus, dass ich gleich mal die Links angeklickt hab, die kommen diese Woche aber ohne Marzipan, auf meinen Teller ,)

    Liebe Grüße & Danke für die Inspiration *-*

  7. Deine Knödel sehen herrlich aus – vielleicht würde ich mich bei diesen wieder überwinden. Sie stehen noch in Verbindung mit einer schlechten Erinnerung, daher habe ich sie seit Jahren gemieden. Aber wenn, ja wenn, dann könntest bestimmt du mich heilen 🙂

  8. ich habe noch nie Zwetschgenknödel gegessen. Ich könnte mir gut vorstellen, dass sie mir schmecken. Der Marzipanvariante würde ich den Vorzug geben.
    Liebe Grüße
    Gaby

  9. beinahe wäre ich heute nachmittag zu spät gekommen, weil ich die Knödel und das Rezept dazu sowie sämtliche Kommentare verschlungen habe- in lieu of the real thing- ich liebe Zwetschgenknödel aus Quarkteig! Und wohne doch in einer totalen Zwetschgengegend, wo diese Variante aber sowas von unbekannt ist- wenn überhaupt machen die die Knödel aus Kartoffelteig der bei weitem nicht an den Quark ranreicht.
    Hach, ich schwelge….
    (und setz mich mit ins Auto, sooo weit ist es von hier auch nicht bis Ulm)
    Grüßle
    Ninive

  10. Kürzlich habe ich zum ersten Mal in meinem Leben Marillenknödel selbst gemacht *schwelg* Und rate mal, welche Füllfrucht als nächstes dran ist. Genau! Hier muss natürlich Marzipan reingestopft werden … 😀

  11. Ach, wie gern werd‘ ich von Dir gestalkt. Mit einer Unterlassungsklage darfst Du aber erst rechnen, wenn Du aufhörst damit 😉 Und jetzt weiß ich wenigstens, wo der Plachutta das Rezept her hat. Die Variante mit dem Germteig finde ich interessant. Habe ich noch nie gehört. Ist bei uns in Österreich nicht bekannt. Hier sind die Klassiker eher Topfen-, Erdäpfel- und Brandteig. Außerdem gratuliere ich Dir zu den Bröseln gratuliere ich Dir. Die kann nicht jeder so gut. Das wird bei Obstknödel häufig unterschätzt, finde ich, denn ein guter Knödelteig ist nur die halbe Miete… na, ja, vielleicht zwei Drittel…
    Lieben Gruß aus Wien von Frau Ziii

    • Liebe Frau Ziii,
      die Brösel sind für mich das Wichtigste, gefolgt von den Zwetschgen…die müssen „saften“ dann bin ich zufrieden.
      Die Unterlassungsklage kannst du stecken lassen…wird nicht passieren. I’m your fan!!

  12. Mhmmm, das schaut lecker aus, auch wenn ich keine begeisterte Knödelesser bin!

  13. Herrlich, ich würde mich überfr……..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: