tomatenblüte

Das Glück liegt auf dem Komposthaufen…

Warum mein Blog so heißt, wie er heißt, hab‘ ich euch ganz zu Anfang erzählt.
Würde ich jetzt an den Start gehen, hieße er vielleicht so, wie der heutige Titel.
Beim Sortieren meiner Fotos ist mir aufgefallen, dass mich mein produzierter Abfall besonders fasziniert.
Die Schönheit von Schalen, Hüllen, Oberflächen, Innerem und Äußerem ist beeindruckend.
Vor der Bloggerei ist mir das überhaupt nicht aufgefallen. Jetzt schaue ich durch die Kamera und bin von meinen Orangenschalen weit begeisteter als von der Marmelade.
Gemüse und Obst sind die Stars.
Halten still, fallen nicht zusammen, werden nicht kalt, leuchten, sind bunt, überraschen mit Formenreichtum und sind ungemein fotogen.
(Fett und Sehnen von pariertem Fleisch finde ich nicht ganz so hübsch… haben auf dem Kompost ja eh‘ nichts zu suchen).
Das Glück gesellt sich dann immer ganz leicht zu mir.
Bin ich mit meinen Gemüseschätzen allein… schnibble rum, sortiere die Schalen, schiebe nach rechts, schiebe nach links, schaue von oben…wo ist das Licht?… wow ist das schön…vielleicht noch die Kerne dazu?…oh..guck mal wie hübsch der Fleck auf dem Apfel ist…manno..wie toll sieht denn der Holunder aus…dann bin ich im Flow…dann ist mir egal wie spät es ist, was um mich rum passiert…dann bin ich glücklich.
In welchem Haufen ist denn euer Glück versteckt?

Wo die Britta ihr Glück findet, weiß ich schon.

Kochen geht zwar anders…aber es passt doch…liebe Kerstin

Advertisements
Dieser Beitrag wurde am Oktober 11, 2012 um 12:49 am veröffentlicht. Er wurde unter Uncategorized abgelegt und ist mit , , , , , , , getaggt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

29 Gedanken zu „Das Glück liegt auf dem Komposthaufen…

  1. so schöne Fotos… bewundernswert. Mir fehlt es dafür an Geduld- meine künstlerische Begabung lebe ich einfach woanders aus.

  2. da geht es mir wie dir – ich finde „Abfälle“ auch ganz wunderschön zu fotografieren. Oder verwelkte Blumen. Finde ich viel schöner als makellose Pflanzen (nur ganz leise sag ich dir jetzt, dass ich auch schon plattgefahrene Eidechsen und ähnliches fotografiert habe)

  3. Wie immer wunderbare Fotos!
    Aber was hast Du nur mit all dem Knoblauch gemacht?

    Mit leckerem Gruß,
    Peter

  4. Nicht zu fassen – bei Dir sieht ja sogar der Kompost schön aus! Freuen kann ich mich besonders über ein gelungenes Brot aus dem eigenen Ofen….allein schon der Duft…..

  5. Na, ich hoffe, das ist nicht alles wirklich am Kompost gelandet 😉 Sieht alles zum anbeissen aus! Tolle Fotos, ich schau mir die bei dir sowieso immer gerne an, aber Gemüsefotos sind halt überhaupt was feines. Kann dich da verstehen, ich fotografier mein Gemüse auch so gern. Leider kommt bei mir selten sowas schönes dabei raus. Ich brauch endlich eine gscheite Kamera (muss einmal meinen WInzer anraunzen, Weihnachten dauert zwar noch ein bissl, aber man kann nie früh genug anfangen 😉

  6. In Artischocken-Abfälle bin ich so verliebt, dass ich sie fast immer fotografiere. Sie sind viel schöner als der essbare Teil.
    Gemüse ist was ganz Tolles! Ich mag es, wenn es beim Schneiden kracht (Paprika) und knackt (Karotten), wenn es Widerstand leistet (Artischocken), wenn es weint (Zwiebeln) und wenn es hüpft (Erbsen).

  7. Du sprichst mir grad aus dem Herzen oder direkt aus meinem Leben. Zurück zum Glücksgefühl finde ich oft in meiner Küche, beim Bewundern der kunstwerke der Natur in all ihren Stadien. Wenn es nach frisch geschnittenen Gewürzen riecht oder die Macaroons beim Erkalten NICHT in sich zusammenfallen. Das Glück – es liegt in der Einfachheit.
    Herzlichst, Verena

  8. Ach ja, Gemüseschnippeln find ich auch ganz wunderbar zum Abschalten 🙂
    Superschöne Fotos und so schön geschrieben, Glück findet man wirklich so oft in den kleinen Dingen, man muss es nur zu würdigen wissen.

  9. Du dürftest mich nicht fragen, welches von den Bildern mir am Besten gefällt. 😉 Dann käme ich in Entscheidungsnöte. Dabei habe ich selber erst vor zwei Tagen unseren Schokoldanpudding fotografiert, weil mir das Licht und die Unebenheiten so gefallen haben. Und mir tut es jetzt schon leider, gestern die wildgefunden Pilze nicht auf Platte gebannt zu haben. Dort liegt auch momentan mein Glück. 🙂 Soviele Früchte und Möglichkeiten, was ich damit versuchen kann.

  10. so viel schönheit auf einem haufen 🙂 ich bin mit dir angetan.

  11. lamiatrattoria sagte am :

    genau so ist es! du hast es auf den punkt getroffen 🙂

  12. Ne komm – wirklich? Du machst so tolle Bilder mit dem Handy?
    Ich wollte letztens in einem Laden Spitzpaprika fotografieren und war schon dran, die Dinger fototauglich hinzudrapieren, als der Ladenbesitzer herbei geeilt ist und mich zurecht gewiesen hat, das das nicht gehe. Ich könne doch nicht alles anpfoten und überhaupt, er habe die doch so schön aufgeschichtet. Soviel zum Thema Gemüsefotografie 😉

  13. ein Bild schöner als das Andere, traumhaft Sybille.
    Ich schalte beim Schnippeln total ab, ganz versunken bin ich da mit meinen Gedanken.
    Mit allen Sinnen genießen können, das ist für mich Glück.

    Ich habe „es“ getan 😉 … ich habe Quitten gekauft
    und denen werde ich mich jetzt auch widmen
    ganz lieben Gruß
    Gaby

  14. liebe syb,

    mein glück ist im lesen deiner zeilen versteckt!!!

    ich geh nun wieder in meine backstube zurück und „lüfte“ meine selbstgemachten nudeln (premiere!!! *freu* *vorlauterstolzimkreisehüpf*)

    und dann gibt es als belohnung einen muffin…

    wenn das kein glück ist, dann weiß ich nicht!!!

    lg nancy

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: