tomatenblüte

Vom Kochen und Schreiben…

im Besonderen und Allgemeinen.
Schon zum zweiten Mal bekomme ich jetzt eine Mail  warum ich denn so oft beim  Rezept verlinke und nicht selbst ein Rezept aufschreibe.
Bei so viel Interesse an meinen Rezepten komme ich natürlich sofort ins Grübeln…mann…. warum mache ich das nur??

Ich bin faul…fällt mir sofort ein…weiter bemerke ich zu meinem Erstaunen….ich bin kein Kochbuch und ich will auch keines werden.

DAS HIER IST MEIN HOBBY…MEHR NICHT!

Ich bin auch keine sensationelle Köchin…was ich weiß, wissen alle anderen meistens auch schon.
Warum soll ich dann mein „eigenes“ Rezept aufschreiben wenn es doch schon im Original aufgeschrieben ist.
Abgesehen davon…was ist bei einem Rezept schon  „Meins“ und „Deins“

Darf ich das Rezept nicht lassen wo es ist?

Vielleicht freut sich ja der Urheber wenn ich es nicht verschlimmbessere…
Ob ich einen Löffel Butter mehr verwende oder ein anderes Gewürz….ist das wirklich wichtig?
Verändere ich etwas „Bedeutendes“…. schreibe ich das doch!
Bin ich der Meinung ich hätte Erhellendes zu sagen…sage ich es doch!

Oder geht es nur ums Stänkern?

Ich wünsche euch und mir einen schönen Sonntag!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde am April 7, 2013 um 6:46 am veröffentlicht. Er wurde unter Uncategorized abgelegt und ist mit getaggt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

30 Gedanken zu „Vom Kochen und Schreiben…

  1. *hihi* Der geneigte Leser ist einfach zu faul, Links anzuklicken. Frei nach dem Motto: Wenn Du eh schon schreibst, kannst Du doch auch gleich das Rezept abschreiben. Lass dich nicht ärgern. Solange man das Rezept irgendwo finden kann, ist ein Link (für mich jedenfalls) völlig in Ordnung! 🙂

  2. Ich muss sagen, ich finden so eine Mail zu schicken schon etwas unverschämt.
    Noch mehr, wenn sie von einem Nicht-Blogger und reinem Leser stammen sollte.

    Wir wissen wahrscheinlich alle, wie viel Zeit, Herzblut etc. in jedem Artikel steckt, daran dann noch herumzumosern finde ich persönlich ohne Worte.
    Sind die Menschen jetzt echt schon zu faul für einen weiteren Klick?
    Oder haben die sich vielleicht noch überhaupt keine Gedanken gemacht, dass das Internet auch von Verlinkungen lebt??

    Ich find es auf jeden Fall sehr schön und inspirierend bei dir, so wie es ist liebe Sybille 🙂 und wünsche dir einen schönen Sonntag.

  3. wir sind doch alle in gewissem Sinne faul. Wenn ich trotzdem das ganze Rezept mit copy/paste aufliste, habe ich es rasch zur Hand und es bleibt in meinen Händen jederzeit verfügbar. Fremde Blogs können plötzlich verschwinden. Das passiert nicht oft, aber es passiert. Schönen Sonntag !

    • Aus dem gleichen Grund schreibe/kopiere ich die Rezepte meistens auch in meinen Blog. Das führt leider dazu, dass ich mir weniger handschriftlich notiere. Was ist, wenn mein Blog mal verschwindet (vertraue keinem Server…)

  4. Antje Radcke sagte am :

    Liebe Sybille, lass dich nicht ärgern. Ich persönlich finde es wichtig, von meinen Lieblingsblogs(!) ab und zu etwas zu „hören“ – und wenn es eine Verlinkung auf ein bereits bestehendes Rezept ist, dann freue ich mich immer auch über die Möglichkeit, damit vielleicht einen neuen Blog kennenzulernen. Abgesehen davon ist eine solche Verlinkung ja die beste Empfehlung: Was dir gefällt, ist es für mich wert, näher betrachtet zu werden. Sonnige(!) Grüße…

  5. Liebe Sybille, der Lieblingsspruch meiner Mutter ist, „Jeder wie er mag“ (quasi eine Kurzfassung des kathegorischen Imperativs ;-)). Einen hoffentlich sonnigen Sonntag dir!

  6. Soll er es sein lassen, jedem das seine und wie er mag und kann. Ich bin auch, wie Robert, die aufschreiberin. Damit ich es in meiner Spähre habe….
    Liebs grüessli auf einen faulen Sonntag
    Irene

  7. Wieso beschwert sich jemand über so etwas? Zu viel Zeit und gähnende Langeweile? Tstststs… Ich stimme Robert zu, es mühsam, wenn ein verlinkter Beitrag nicht mehr erreichbar ist. Aber trotzdem ist es deine Entscheidung, ob du ein Rezept „abschreibst“ oder eben nicht. Nicht ärgern lassen. Meckerfritzen wird es immer geben.

    Wünsche dir einen geruhsamen Sonntag (und hoffentlich ein paar Sonnenstrahlen mehr als hier)

  8. Ich finde deinen Blog inspirierend, so wie er ist. Verlinken ist doch völlig in Ordnung. Wenn man näheres zum Rezept wissen will, klickt man halt den Link. Womöglich lernt man dabei ja mal was neues kennen 😉 Ich persönlich freue mich, wenn jemand einen Link zu mir setzt und betrachte es als Kompliment.
    Da ich sebst aber eine unerschöpfliche Neigung dazu habe, an Rezepten herumzupfuschen, tippe ich, wie ich, wie ich ein Gericht gekocht habe. Mit dem Original stimmt das normalerweise nicht überein – ich kann nicht anders….;-)

  9. Ich hatte in meinen Bloganfängen jeweils auch nur das Originalrezept verlinkt. Aber irgendwann habe ich gemerkt, dass ich das Rezept auch bei mir haben will, grad auch aus der «Angst» raus, dass die verlinkte Seite plötzlich nicht mehr da ist.
    Aber wie das gehandhabt wird, ist doch jedem seine eigene, persönliche Sache. Einem Blogbetreiber deswegen einen Vorwurf zu machen, käme mir im Traum nicht in den Sinn.

  10. @ an euch alle 🙂

    Zur Abwechslung heute mal eine Sammelantwort.

    Danke für eure Meinung. Die ist mir wichtig.

    Was ich von solchen Mails halte kommt im Text ja schon durch. Mehr möchte ich dazu gar nicht sagen.

    Liebe Grüße

  11. Liebe Sybille, vielleicht sollte es doch mal jemand mit einer blog-etikette versuchen. alle diese besserwisser – bessertuer. und nochdazu der wahn alles dingfest zu machen! das internet ist ein vergängliches medium und ganz im geist von open angelegt. open in einem positiven sinn: jede die sich die arbeit mit einem blog entscheidet, was ihr wichtig ist. NICHT der leser. der darf nur entscheiden, ob er einen blog lesen will und ob er zu faul ist, einen link anzuklicken und sich dort ein rezept rauszukopieren, oder gar von hand rauszuschreiben. und DU entscheidest, über das herz und die seele deines blogs. und beide sind sehr schön, animieren und machen hunger auf mehr. und noch dazu nutzt du das medium absolut so wie es angelegt ist, nämlich nicht zur anreicherung von redundanten informationen sondern eben verlinkend/vernetzend. so ist das ganze schliesslich auch von tim berners-lee angelegt worden.

    wünsch dir einen wunderschönen sonntag und freu mich schon auf dein nächstes küchen/backen erlebnis. herzlich, verena

  12. Meine Güte…. es wird ja keiner gezwungen irgendwas zu lesen noch anzuklicken. Mir wäre es jedenfalls eine Freude und eine Ehre, dein Ergebnis eines meiner blog-Rezepte zu entdecken…. und Rezepte die mir wichtig sind kopiere ich in eine Dantenbank auf dem Rechner, da kann ich jederzeit ergänzen und Veränderungen festhalten.

  13. Manchesmal dachte ich von meinem Blog, ich sollte dies nicht tun, oder auch jenes.
    Eine liebe Freundin sagte da zu mir,
    das ist Dein Blog, und da kannst du tun und lassen was du möchtest,
    das geht in die Richtung was Verena geschrieben hat, und so sehe ich das inzwischen auch!
    Liebe Grüße
    Gaby

  14. Bloggt die/der Nörgler? Hat sie/er das Prinzip des Social Web verstanden? Irgendwie klingt das für mich nicht danach. Ich schreibe zwar keinen Kochblog, aber in einem Team mit sieben anderen einen Blog zu EDV-Themen. Und aus dieser Erfahrung behaupte ich, dass Verlinken und Vernetzen und Kommentieren einfach dazugehört. Jeder trägt seine Sichtweise dazu bei, zeigt seine Bilder. Und durch die Links lernt man doch wieder neue Blogs und neue Rezepte kennen. Ganz egal, ob Du dadurch Zeit sparst und uns so mehr Rezepte und mehr Bilder zeigen kannst, weil Du „nur“ verlinkst statt abzutippen, oder ob Du es aus Respekt vor dem Urheber des Rezepts machst – das gehört zu Blogs dazu und Du machst das richtig. Und es gehört für mich auch dazu, Lob oder Kritik nicht per Mail zu äußern, sondern offen in einem Kommentar unter dem Blogbeitrag. Auch die offene Diskussion ist Social Web.

  15. Dein Blog. Deine Regeln. Wer es anders möchte, kann sich ja selber einen Blog anlegen und zeigen wie er es besser macht. Ich kann mir aber nichts schöneres vorstellen, als wenn jemand ein Rezept nachkocht und direkt verlinkt.

    Ich finde Deinen Blog übrigens sehr schön und mir gefällt er so wie er ist.

    Liebe Grüße
    Anna

  16. Mein Gott, was soll denn so eine Mail an Dich. Wir sind doch alle glücklich Neues aus der Küche und sonstwo zu erfahren – zum Nachdenken, Nachkochen und und und. Da spielt es keine Rolle ob das Rezept verlinkt ist oder hand(nach)geschrieben.
    Gerade bei einigen ausgefallenen westfälischen Gerichten ist mir bei einer weiteren Verbreitung schon aufgefallen, wenn einmal ein Fehler drin ist, haben plötzlich fast alle den gleichen Fehler. Die haben alle nur abgeschrieben!
    Mach weiter so wie bisher. Ich mag Deinen Blog.
    Toettchen

  17. Ach was heisst schon faul! Es ist für 99.9 Prozent von uns ein Hobby und soll es sicher auch bleiben. Da kann man zum Glück die Regeln selber aufstellen.

    Welche Qualität wird von solchen Lesern erwartet? Die der professionellen Presse oder von Agenturen,die den ganzen Tag nichts anders machen?

    Gerade das macht für mich das Blog lesen aus. Jeder für sich ist individuell und persönlich. Man lernt sich kennen und hat seine „Blogger“, wo man sicher ist, wenn der oder die sagt, das Rezept taugt was, dann schmeckt es sicher! Wo sonst hat man das?
    Außerdem lerne ich auf die Art neue Blogs kennen – eben gerade durch die Verlinkung.

    Ich freue mich, wenn jemand zu mir linkt und kommentiert. So weiß ich, dass das Rezept auch andere anspricht oder bestenfalls auch noch geschmeckt hat. Ich schreibe die Rezepte meist aus, weil ich aufgrund meiner Allergien und Unverträglichkeiten massiv an den Originalen herum ändere und genau diese Mischung dann nicht mehr finden würde.

    Und ich benutze meinen Blog selber als Notizbuch, wo ich nachschauen kann, wie ich was und wann gemacht habe.

    Mach einfach, wie es dir am besten gefällt. Das Motto der Gesellschaft derzeit ist authentisch! ;D

    Liebste Grüße
    Steffi

  18. Ach ärgere dich doch nicht. Das lohnt sich nicht. Ich finde alles an deinem Blog große Klasse und du hast viele Leser, die meiner Meinung sind. Lass doch die Knurrhähne außen vor und freu dich über unsere Freude an deinen Bildern, deinen Rezepten und deiner schönen Schreibe! Ich klick auch gerne mal einen Link, dann kann man doch immer wieder tollen neue Inspirationen bekommen. Liebste Grüße, Uda

  19. Ganz ehrlich… dass du viele Rezepte verlinkst, ist mir noch nicht mal aufgefallen… und ich lese gerne und regelmässig mit!

    Wenn mich ein Rezept interessiert, mich die Bilder ansprechen und ich das Gericht nachkochen will, dann klicke ich auch auf den Link… und sonst lasse ich es halt…

    Mehr möchte auch ich dazu nicht sagen 😉

  20. Huch, was für eMails bekommst Du denn? Wen es stört, dass Du verlinkst, der soll halt nicht mehr vorbei schaun, also pfffffft! Über Deine Links habe ich schon viele tolle und für mich neue Blogs entdeckt, das man Dir eigentlich danken sollte 🙂
    Liebe Grüße!
    Julia

  21. Martina sagte am :

    Verlinke was immer Du für richtig hältst, doch nichts macht mich so an wie Deine Bilder…
    Alles gut wie es ist.
    Dickes Kissle
    Martina

  22. Liebe Sybille, zwar habe ich ihn erst gestern Abend in meinem Blog zitiert.
    Den Karl Valentin. Mit: “Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen”.
    Aber jetzt muss ich hier doch auch noch ein paar Worte hinterlassen.

    Als Hauptquelle meiner ganzen kocherei dienen mir mehrere Ordner voll von Rezepten, die ich jahrelang gesammelt habe. Und irgendwann dachte ich mir (ich arbeite beruflich seit mehr als 17 Jahren daran, das Internet zu befüllen) – ich will die ganzen Ordner los haben und alles an einer Stelle sammeln, auf die ich auch andernorts Zugriff haben könnte.

    Also musste ein Blog her. Dass der sich nun mal so oder auch mal so entwickelt, liegt an Ideen, die man so hat, oder an Inspirationen von außen.

    Mach DU doch einfach was Du willst 😉

    Mit leckerem Gruß, Peter

  23. Nicole sagte am :

    Man sollte sich von solchen Leuten einfach nicht ärgern lassen, ich weiss, ist einfacher geschrieben als getan…Ich finde das Internet eine wunderbare Sache, aber es hat durch die Anonymität auch Lücken, wo Personen ihren Anstand verloren haben, wohl im worldwideweb… Ich bin dankbar für neue Rezeptideen und wenn ich denke es wär was, dann drucke ich es auch, sorry mal ehrlich gesagt resp. geschrieben, arbeitet ihr so sauber in eurer Küche, dass ein Notebook/ipad daneben liegen kann, irgendwas bleibt doch immer liegen, spritzt etc… Wenn dann das Gekochte, meinen Geschmack triftt, bleibt das Rezept-Papier bestehen, scanne es ein und wenn nicht, landet es im Altpapier. Ich lasse mich gerne von Dir inspirieren, verlinkt oder nicht…
    Liebste Grüsse, Nicole

  24. Komisch, ich klicke mich gern durch Links in andere Blogs. Zumal, wenn die Empfehlung von Dir kommt… Ich persönlich, setze zwar immer das Rezept der Vollständigkeit halber mit in den Blog, aber da ich sowieso fast nie 100% nach Rezept koche, ist das schon in Ordnung.
    Ich sag’s mal so: ‚Bleib, wie Du bist!‘ und ‚Lass dich nicht ärgern!‘

  25. Ach herrjeeee …
    immer dieses Spaßbremsen … Ich finde deinen Blog einfach Klasse, Ich hab nix zu beanstanden. Lesen … Löschen … weiter machen 😉

    LG Kerstin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: