tomatenblüte
2012-10-19 14.50.18

Der Kuchen der lieber ein Brot sein wollte…

Fotos sind doch manchmal verblüffend.
Ein wunderhübscher, schokoladiger Schokoladenkuchen in Natur, auf dem Foto…zack..schaut doch aus wie ein Vollkornbrot.
Wenns mit dem Fotografieren manchmal nicht so hinhaut, kann mich das ja schon fuchsen, diesmal finde ich mein “Brot” aber ganz bezaubernd.
Irgendwie hat es so eine ganz besondere…. ach…schlagt mir doch ein Wort vor….

Mein Sohn fand die “Hölzer” im Kuchen sehr “anmutig”, dann wollte er noch um das Kerngehäuse rumschneiden…ist absolut nicht notwendig…die Birnen sind  zart und weich….durch und durch.

Die Idee zum Kuchen kam mir durch das Buchcover von Yvette van Bovens Homemade Winter (englische Ausgabe).
Das Buch habe ich mir (noch) nicht gekauft, aber das Bild sah nach einfachem Rührkuchen aus und eingeweckte Birnen hab ich ja.
Zu Rotweinbirnen passt ein Schokoteig ganz ausgezeichnet und vom Sirup versteckt sich was im Teig.
Ergebnis..ein sehr saftiger Genuss.
Mit einer weißen Glasur wirds bestimmt ein schönerer Kuchen, mit einer Schokoglasur  saftiger, mit Sahne betupft…doch irgenwie ist mir heute so nach…holzig…

Birnenkuchen

für eine 1/2 Liter Kastenform. Große Kastenform das Rezept verdoppeln.

3 Rotweinbirnen

100g Zucker
100g Butter
2      Eier
20g   Kakao
80g   Meh1
1/2    Tl Backpulver
2-3 El Rotweinsirup
Salz
Muskat

Backofen auf 180° vorheizen

Zucker mit weicher Butter aufschlagen. Ein Ei nach dem anderen zugeben(kein Eischnee) Mehl, Kakao, Salz, Muskat und Backpulver drübersieben und unterheben. Sirup zugeben.
Form fetten uns bemehlen. Teig einfüllen und die Birnen zu 2/3 versenken.
Ca. 40-50 Minuten backen.

About these ads
Dieser Beitrag wurde am November 18, 2012 um 7:22 vormittags veröffentlicht. Er wurde unter Kochbuch, süß abgelegt und ist mit , , , getaggt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

43 Gedanken zu „Der Kuchen der lieber ein Brot sein wollte…

  1. oh, sieht der hübsch aus. Ich geb ihm den Namen “Henkelkuchen”.

  2. Wer streckt denn da seine Fühler raus :)?
    Saftige Birne mit Schoko – das Früchtebrot KANN nicht spröde sein!

  3. Ein durch und durch gelungenes Rezept! Schaut herrlich aus!

    Und schön saftig, genau wie’s sein muss :)

  4. Schokolade und Birne eine schöne Kombination, sieht echt super Klasse aus, tolle Idee ;)

  5. wie wär es mit “Schokoladenbrotkuchen”? ;-)

  6. Sieht nach einem herrlich saftigen Schokokuchen aus. Schoko-Birne ist sowieso eine unschlagbaren Kombination.
    Ich backe manchmal Schokoladenbrot; das sieht dann im Gegenzug wie Kuchen aus; ist aber keiner :-)

  7. “birnen spielen verstecken im schokoladentraum”

    lg nancy

  8. Sehr witzige Idee! :-) Und Schoko-Rotweinbirne…. oooh, ich hätte gerne ein Stück zum Frühstück! ;-) sieht wirklich toll aus!

  9. sieht toll aus dieses Schokoladekuchenbrot und schmeckt sicher genau so.

    Liebe Grüße
    ennah

  10. Kuchen am Stiel, sieht super aus und schmeckt sicher auch so. Wünsch dir einen schönen Sonntag, herzliche Grüsse, V.

  11. Beim zweiten Bild dachte ich erst, das sei eine Quitte. Müsste man vielleicht auch mal ausprobieren. ;-)
    Rotweinbirnen hätte ich noch ein Glas im Keller. Könnte eigentlich meinem Hühner einen müssen Sonntag bescheren…

  12. Also ich hab sofort erkannt, daß es ein Schokokuchen ist, auf Brot wäre ich nie gekommen. Wer denkt denn sowas, tsts?

    Birne, Rotwein, Schokolade, was für eine himmlische Verbindung! Leider bin ich etwas phantasielos was Namenskreationen angeht, da kann ich dir schlecht weiterhelfen ;-) Beschwipster Schokobirnenwintertraum oder so ähnlich wäre wohl mein Name dafür.

    Liebste Grüße, Claudia

  13. Ich muss mich endlich mal bei dir einladen. Rotweinbirnen und Schokoteig..mmhh… so fein! Leider hat der Kuchen keine Chance, auf der Nachbackliste zu landen. Herr. C mag keine Rotweinbirnen. :-(

  14. Ein Dreamteam Birne-Schoki dieses “Bread” fällt mir so spontan ein. So nach einem amerikanischem Bread die ja auch süß sind und die beschwipsten verstecken Birnen, sieht toll aus und ist einfach super. Schönen Sonntag und liebe Grüße Ingrid

  15. Sehr hübsch und appetitlich sieht er aus, der Kuchen, tolle Idee mit dem Stiel :-)

  16. Birne im Schokobauch fällt mir da ein. Ich selber back ja nicht so gerne, aber lass mich sehr gerne bebacken. Hamburg ist zu weit weg, fürchte ich!?

  17. Nachgebacken und bereits mehr als die Hälfte gegessen. Wunderbar – kommt ins Winter-Standard-Repertoire. Die Kombi Rotweinbirne mit Schoggi ist göttlich. Ich hab noch etwas zusätzlich beigefügt – Überraschung… werd es morgen verblogen. :-)

  18. hehe. das kenn ich nur zu gut! bei mir sieht’s auf dem foto auch immer ganz anders aus…. egal. der kuchen sieht trotzdem toll aus – und klingt vor allem auch so. :)

    liebe grüße zu dir!

  19. Birne und Schoko…. seufz…. Im Übrigen aber bin ich inspiriert und werde auch was machen- mehr in Richtung Brot weil der BBD wartet ja auch schon wieder. Werde nachher beim “trockenen Keks” an deinen saftigen Kuchen denken…

  20. Eine Immer-gute Kombination, war bestimmt so richtig schön saftig….ist noch was übrig?! :)

  21. Pingback: Chocolate-Cranberry-Walnut-Rolls « ninivepisces

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: